Forstamt Weida


Willkommen im Forstamt Weida


ThüringenForst-AöR
Forstamt Weida

Bahnhofstraße 29
07570 Weida

Telefon 036603 714990
Fax 036603 7149929
E-Mail senden

Montag − Donnerstag 7.00 − 15.30 Uhr; Freitag 7.00 − 13.00 Uhr (Forstliche Sprechzeit: Dienstag bis 18.00 Uhr)

Wildkatzen, Wanderwege, vorbildliche Waldbewirtschaftung: in unserem Forstamtsbereich Weida sind Wanderer herzlich willkommen und dank naturnaher Waldbewirtschaftung bekommt man hier auch wieder Wildkatzen zu Gesicht. Junge Waldentdecker sind ganz herzlich in unser Jugendwaldheim in Gera-Ernsee eingeladen, denn: Wir machen den Wald zum Klassenzimmer. Natürlich stehen wir Ihnen zu allen Fragen rund um den Wald, das Waldprodukt Holz und Ihr Waldeigentum beratend zur Seite. Auf unserer Forstamtsseite können Sie uns, unser Forstamt und unsere Leistungen und Angebote kennenlernen. 


Unser Forstamt


In der Verwaltung und in den Revieren sorgen 19 Forstbeamte, sechs Verwaltungsmitarbeiter, 25 Forstwirte und acht Forstwirt-Azubis für den Wald und seinen vielfältigen Nutzen für die Menschen. Neben dem Verwaltungssitz des Forstamtes in Weida gehören zum Forstamt noch ein Verwaltungsgebäude in Wilchwitz bei Altenburg und der Betriebshof in Waldhaus. Hier findet während der Jagdsaison jeweils nach Absprache der Wildverkauf von unverarbeiteten ganzen Rehen und Wildschweinen statt.

Lage & Klima

Das Thüringer Forstamt Weida ist für die Wälder des Altenburger Landes, der Stadt Gera und des überwiegenden Teils des Landkreises Greiz forstbehördlich zuständig. Die Waldfläche beträgt etwa 296 km². Der Wald bedeckt somit 20,2 % des Forstamtsgebietes. Das Gebiet wird von 15 Revierförstern des Forstamtes Weida im Außendienst betreut. Die Niederschläge sind im Forstamtsbereich gering und steigen von 550 mm im Jahresmittel im Altenburger Land (150 m üNN) auf 750 mm jährlich im Vogtland (480 m üNN) an. Die Jahresdurchschnittstemperatur bewegt sich zwischen 6,5 und 8,5 Grad Celsius.

Waldflächen & Standortverhältnisse

Der Wald bedeckt somit 20,2 % des Forstamtsgebietes. Das Gebiet wird von 15 Revierförstern des Forstamtes Weida im Außendienst betreut. Die Baumartenverteilung zeigt den hohen Anteil von Nadelbäumen an der Waldstruktur, die besonders auf den Schiefer- und Grauwackeböden im Greizer Wald und den Wäldern um Weida und Zeulenroda auftritt. Um Gera nimmt der Laubwald zu und prägt bei Altenburg auf Lößlehm und den Bergbaufolgelandschaften das Waldbild.

Waldbewirtschaftung

Die Waldbewirtschaftung im Landeswald ist geprägt von der seit fast 20 Jahren kahlschlagfreien Holznutzung, über die das Licht im Wald so gesteuert wird, dass ein natürlicher Aufwuchs von jungem Wald unter den alten Bäumen erfolgen kann. Häufig wird diese „Naturverjüngung“ durch die Pflanzung seltener Mischbaumarten, wie z. B. Weißtanne, Bergahorn, Eiche, und Douglasie ergänzt. Auf den Landeswaldflächen übt das Forstamt die Jagd aus. So wird verhindert, dass der Verbiss des Wildes die Mischbaumarten wieder vernichtet. Mit dieser naturnahen Waldbehandlung sichern Förster und Waldarbeiter im Landeswald des Forstamtes Weida, dass auch in Zukunft ein stabiler Mischwald für die Bedürfnisse der Menschen an den Wald zur Verfügung steht.


Angebote & Produkte


Ob Waldprodukte, Brennholz oder Beförsterung: unser Forstamt bietet Ihnen eine breite Palette von Angeboten und Produkten rund um den Wald. Und wir beraten Sie gerne bei Ihren Fragen. Zur Weihnachtszeit erhalten Sie über unser Forstamt Weihnachtsbäume und Schmuckreisig. Für Waldbesitzende bieten wir unseren kompetenten Forstamtsservice an.

Holz & Brennholz

Wirtschaftliche Säule der Forstwirtschaft ist jedoch die nachhaltige Nutzung von Rundholz und dessen Verkauf an Sägewerke, die Zellstoffindustrie und die Spanplattenproduktion. Besonders wertvolle Stämme werden jährlich zum Jahreswechsel bei der Wertholzsubmission im Forstamt Erfurt-Willrode versteigert. Auch die energetische Nutzung vom nachwachsenden Rohstoff Holz hat eine Renaissance erlebt. Wer Brennholz zur Aufarbeitung im Waldbestand oder fertig aufgesetzt am Waldweg kaufen möchte, wendet sich an unsere Revierförster/innen.

Beratung & Betreuung, Hoheit

Als Gemeinschaftsforstamt bietet das Forstamt Weida neben der Bewirtschaftung des Landeswaldes auch die Beratung und Betreuung der Privat- und Körperschaftswaldbesitzer an. Zu festen Kostensätzen nehmen mehrere Hundert Waldbesitzer das Angebot zum forsttechnischen Betrieb wahr, der die Vorbereitung und Hilfestellung bei zahlreichen Forstarbeiten beinhaltet, die der Waldbesitzer nicht allein bewältigen will oder kann. Da die Besitzgrößen im Privatwald sehr klein sind, wird außerdem der Beitritt in Forstbetriebsgemeinschaften empfohlen, um eine Bewirtschaftung zu ermöglichen. Das Waldgesetz behütet den Wald vor zu starken Zugriffen. Die Mitarbeiter des Forstamtes überwachen die Einhaltung des Waldgesetzes. Behördliche Bescheide legen dabei fest, welches Anliegen im Wald erlaubt werden kann oder verboten werden muss und wie gegebenenfalls Ersatz geleistet werden muss.

Jagd & Wildbret

Jagdmöglichkeiten werden in den Revieren für Gäste in verschiedenen Paketen angeboten. Informationen zu den Jagdpakteten sowie Allgemeines zur Jagd können Sie auf unserem ThüringenForst-Themenportal Für Jäger abrufen. Bei Fragen zur Jagd oder dem Kauf von Wildbret können Sie gern unser Forstamt kontaktieren.

Naturschutz

Mit der naturnahen Forstwirtschaft werden Naturschutzziele umfassend erreicht. Darüber hinaus wird in besonders schützenswerten Waldgebieten und an einzelnen alten Habitatbäumen Naturschutzzielen der Vorrang vor Nutzungszielen gegeben.

Waldpädagogik

Neben Führungen mit dem Förster für Schulen und Kindergärten finden im Forstamt Weida jährlich Waldjugendspiele für Grundschulklassen statt.

Ausbildung & Fortbildung

Für den forstlichen Nachwuchs ist das Forstamt Weida sowohl Ausbildungsstelle für Studierende und Absolventen von Universitäten und Fachhochschulen mit forstlichem Studiengang. Die Ausbildung zum Forstwirtsberuf, dem Waldarbeitsprofi, findet im Forstamtbetriebshof in Waldhaus bei Greiz statt. Das Forstamt Weida organisiert darüber hinaus Fortbildungen, vorrangig zu waldbaulichen Themen, wie den Weißtannenanbau.

Motorsägenkurse

Wir bieten regelmäßig Motorsägenkurse für die Brennholzaufarbeitung an. Gern nehmen wir Ihre formlose Anmeldung (per Telefon / E-Mail / Fax) an, und wenn sich genügend Interessenten für einen Kurs gemeldet haben, bieten wir Ihnen einen möglichen Kurs-Termin an. Für die Teilnahme am Kurs ist dann eine verbindliche Anmeldung nötig. Bitte wenden Sie sich dazu an unser Forstamtsbüro und wir informieren Sie gern zu Teilnahmegebühren, Anmeldeformularen und Ausrüstung.


Besonderheiten


Wandermöglichkeiten & Ausflugsziele

Die Schönheit des Waldes, sein ausgeglichenes Klima und seine gute Luft machen ihn auch zum idealen Erholungsort. Ein umfassendes gepflegtes Wander-, Fahrrad- und Reitwegenetz lädt den Waldbesucher ein.

Greizer Wald & Fuchsklamm Top-Wanderziele sind zum Beispiel das „Weiße Kreuz” im Greizer Wald mit Blick über den Greiz Park auf die Stadt oder das sehr naturbelassene Kerbtal Fuchsklamm im Geraer Stadtteil Untermhaus.

Elsterperlenweg & Zeulenrodaer Talsperrenweg Hohen Zuspruch finden auch die zertifizierten Wanderwege Elsterperlenweg zwischen Greiz und Wünschendorf sowie der Zeulenrodaer Talsperrenweg.


Jugendwaldheim Gera-Ernsee

Das waldpädagogische Highlight ist das von ThüringenForst frisch sanierte Jugendwaldheim in Gera-Ernsee, das ganzjährig einen fünftägigen hochinteressanten und spielerischen Aufenthalt für jeweils zwei Schulklassen anbietet. Direkt am Waldrand gelegen bietet unser Jugendwaldheim ein perfektes Ziel für eine tolle Klassenreise. Eine sehr rechtzeitige Anmeldung wird jedoch empfohlen. Zum Jugendwaldheim


Bildnachweis dieser Seite: Fuchsklamm – Thomas Stephan; Forstamt Weida – ThüringenForst; Baumpflanzung – Daniela Tröger; Forstwirt – Barbara Neumann; Brennholz – Daniela Tröger; Waldpädagogik – Barbara Neumann; Rehwild – Adolf Au; JWH Gera-Ernsee – Daniel Heinrich