Ausbildungsberufe

ThüringenForst bildet Forstwirte/Forstwirtinnen und Revierjäger/innen aus. Beide Ausbildungsberufe sind interessante Arbeitsfelder für Menschen, die gerne in der freien Natur arbeiten, großes Interesse am Wald und an der Forstwirtschaft mitbringen und körperlich fit sind. Wer herausfinden möchte, ob die Berufsbilder Forstwirt/in oder Revierjäger/in passen, kann das auch gerne im Rahmen eines Praktikums bei ThüringenForst herausfinden.

Forstwirt


Ausbildungsberuf Forstwirt/in bei ThüringenForst


Forstwirt/innen sind Spezialisten für den Wald und arbeiten fast immer in der freien Natur. Die Motorsäge ist neben anderen forstlichen Maschinen und Werkzeugen das am häufigsten eingesetzte Arbeitsgerät. Folgende Arbeitsfelder gehören zum Beruf Forstwirt/in:

• Holzernte, -sortierung und -vermessung
• Walderneuerung (Pflanzung; Schutz junger Bäume, z. B. durch Zaunbau)
• Verjüngungspflege, Waldpflege
• Waldwegebau
• Forsttechnik (Handhaben, Warten und Instandsetzen von Maschinen und Geräten)
• Waldschutz (Maßnahmen gegen Waldschäden) und Anlage von Erholungseinrichtungen (z. B. Sitzgruppen / Rastplätze für Wanderer)


Wo arbeiten Forstwirte?

In Forstbetrieben (staatliche, kommunal und privat), in selbstständiger Unternehmertätigkeit, bei forstlichen Dienstleistungsunternehmen, bei Garten- und Landschaftsbaubetrieben, in Baumpflegeunternehmen.


Ausbildungsablauf

Ausbildungsbeginn: Ende August/Anfang September des jeweiligen Einstellungsjahres

Ausbildungsdauer: Regelausbildung 3 Jahre (Verkürzung möglich, z. B. mit Abitur oder bereits abgeschlossener Berufsausbildung)

1. und 2. Ausbildungsjahr: betriebliche Ausbildung zentral am Forstlichen Bildungszentrum Gehren, Berufsschule am Staatlichen Berufsschulzentrum Ilmenau. Während des 1. und 2. Ausbildungsjahres kann im hauseigenen Internatsbetrieb ein Zimmer angemietet werden. Weitere Infos hierzu auf unserer ThüringenForst Website des FBZ Gehren

3. Ausbildungsjahr: betriebliche Ausbildung in einem der fünf Ausbildungsforstämter Bad Berka, Bleicherode-Südharz, Leinefelde, Kaltennordheim und Weida; Berufsschule am Staatlichen Berufsschulzentrum Ilmenau Website besuchen

Prüfungen und Zwischenprüfung: Zur Ermittlung des Ausbildungsstandes findet im zweiten Ausbildungsjahr eine Zwischenprüfung statt. Die Berufsausbildung endet mit der Abschlussprüfung zum Forstwirt/zur Forstwirtin. In der Abschlussprüfung werden die erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse praktisch und schriftlich geprüft.


Zulassungsvoraussetzungen & Bewerbung

Zulassungsvoraussetzung: mindestens Hauptschulabschluss
Weitere Voraussetzungen: körperliche Fitness und Leistungsfähigkeit, handwerkliches Geschick, ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit
Erforderliche Bewerbungsunterlagen: Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopie des letzten Schulzeugnisses, ggf. Praktikumsnachweise
Bewerbungsfrist: bis 15. Januar des gewünschten Einstellungsjahres

Ablauf des Bewerbungsverfahrens:
1. Bewerbung bis zum 15. Januar des jeweiligen Einstellungsjahres ausschließlich über Interamt.de
2. Einstellungstest
3. Vorstellungsgespräch
4. Einstellung in Aussicht genommen
5. Untersuchung über die gesundheitliche Tauglichkeit
6. Ausbildungsvertrag nach TVA-L-Forst


Weiterbildungsmöglichkeiten nach erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung "Forstwirt/in"

Nach erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung gibt es verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten: Fortbildung Forstwirtschaftsmeister/in; Studium „Bachelor“/„Master of Science“ (Universität / Fachhochschule); Fortbildung "Geprüfte/r Natur- und Landschaftspfleger/in"; Fortbildung "Fachagrarwirt/in Baumpflege"; Fortbildung „Staatlich geprüfte/r Forsttechniker/in“


Ausbildungsberuf Revierjäger/in bei ThüringenForst


Revierjäger entwickeln Bejagungskonzepte und sind für die Organisation sowie Planung von Einzel- und Gemeinschaftsjagden verantwortlich. Sie üben in allen zu Ihrem Zuständigkeitsbereich gehörenden Jagdrevieren bzw. Jagdbezirken die Jagd aus, legen Wildäsungsflächen an, bauen und pflegen jagdliche Einrichtungen.

Die fachgerechte Versorgung des erlegten Wildes und die Vermarktung von Wilderzeugnissen zählen ebenfalls zu Ihrem Tätigkeitsbereich. Dabei kommt der Wildhygiene und Wildseuchenvermeidung eine besondere Bedeutung zu. Zudem gehört der professionelle Umgang mit Jagdhunden sowie deren Ausbildung zu den Aufgaben der Revierjäger/innen. Hinweis: Informationen zu Ausbildungsinhalten, Ausbildungsablauf und -vergütung erhalten Sie in Kürze auf dieser Website.


Kontakt & Bewerberanfragen

ThüringenForst-AöR
Sachgebiet Personal

Hallesche Straße 20
99085 Erfurt
E-Mail senden


Bildnachweis dieser Seite: Forstwirt – Barbara Neumann; Jäger mit Jagdhorn – Daniela Tröger