WaldKompetenz

Waldforschung bei ThüringenForst

ThüringenForst kennt seine Wälder wie kein anderer. Dieses Wissen ist unser größtes Kapital. Das gilt es zu bewahren und zu mehren.

Deshalb stellen wir uns dieser Herausforderung: mit eigenen Forschungen und Monitoringprogrammen oder auch im Rahmen von Kooperationsvereinbarungen mit anderen Forstverwaltungen oder mit forschenden Instituten und Partneranstalten.

Darunter fallen auch Beteiligungen an nationalen und internationalen Forschungsprojekten. Zugleich werden Forschungsaufträge an Firmen und Universitäten vergeben.

ThüringenForst verfügt über einen reichen Fundus an eigenen Versuchsflächen, Dauerbeobachtungsprogrammen und langen Zeitreihen betriebsinterner Daten. Unsere Spezialisten sind in länderübergreifenden Gremien und Arbeitsgruppen z.B. im Deutschen Verband Forstlicher Forschungsanstalten (DVFFA) oder dem Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) aktiv.

Zwischen Grundlagenforschung und Forstpraxis

… hat ThüringenForst eine Schnittstellenfunktion!

ThüringenForst versteht sich als Schnittstelle zwischen der akademischen Grundlagenforschung und der forstlichen Praxis. Ergebnisse dieser anwendungsorientierten Forschung münden für den Staatswald häufig in bindende Regelungen.

Privat- und Kommunalwald erhalten stets Einblick in unsere Forschung und können von diesen Empfehlungen ebenfalls profitieren. Unser reiches Angebot an Veröffentlichungen, Aus- und Weiterbildungen, Vorträgen und akademischen Abschlussarbeiten steht allen Waldbesitzern und Nutzern zur Verfügung.

Unsere Forschungsfragen spannen den Bogen vom Waldzustand – also Waldinventuren und Waldschadenserhebungen sowie Untersuchungen zu Bodenzustand und Wasserhaushalt − über Waldgefahren – beispielsweise durch Insekten, Pilze, Wild und Stoffeinträge – bis hin zum Klimawandel.

Bestmögliche Waldbehandlung

Ein weiterer Schwerpunkt ist die bestmögliche Waldbehandlung. Dazu werden Ertrags-, Mischungs- und Bewirtschaftungsversuche durchgeführt, die Anwendung neuer Technik im Wald getestet oder neue Baumarten ausprobiert.

Nicht zuletzt stehen auch Fragen zum praktischen Waldnaturschutz auf unserer Agenda. Stichworte hierfür sind FFH-Management, Artenschutz, Biotopverbesserung und die Naturwaldforschung. ThüringenForst verfolgt dabei das Ziel, die Planung und die Bewirtschaftung des Waldes zu verbessern, zu vereinfachen und auf eine breite Wissensbasis zu stellen.

Die Anwendung technischer Neuerungen im Forstbetrieb bildet daher einen weiteren Schwerpunkt unserer Arbeit. Dazu zählen Radar- und Luftbildinterpretation, digitale Karten- und Datenbanksysteme, neue IT-Lösungen zur Betriebsplanung und -steuerung, die PC-gestützte Holzlogistik und deshalb auch eine ständige interne IT-Hotline.