WaldArbeit

Das Cluster Forst & Holz in Thüringen

Thüringens Wälder leisten als Arbeitsplatz und Rohstofflieferant einen wichtigen Beitrag für die Wirtschaftskraft des Landes.

Fast eine Milliarde Euro Bruttowertschöpfung

Das Cluster Forst & Holz bilden alle relevanten Wirtschaftsbereiche, die mit und vom Wald leben. Dazu zählen die Forstwirtschaft, die Sägewerke und andere Holzverarbeiter sowie das Holzhandwerk.

Mit einer jährlichen Bruttowertschöpfung von fast 1 Milliarde Euro ist das Cluster neben der Energie- und Metallindustrie eines der bedeutendsten Wirtschaftszweige in Thüringen.

Rund 40.000 Arbeitsplätze

Besondere Bedeutung haben die knapp 40.000 Arbeitsplätze des Clusters Forst & Holz, die zu fast zwei Dritteln im ländlichen Raum Thüringens angesiedelt sind. Hier sind vor allem kleinere Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern zu Hause.

Die vielfältige Nutzung des Holzes spielt für diese eher strukturschwachen Regionen eine außerordentliche Rolle. Vor dem Hintergrund rückläufiger Einwohnerzahlen sichern Forst- und Holzwirtschaft gerade im ländlichen Raum Beschäftigung und Zukunftsperspektiven.

Bereinigtes Steueraufkommen

… von mehr als 60 Euro pro Festmeter Holz!

Als Faustregel gilt dabei: Auf 100 Festmeter geerntetes Holz kommen 1,2 Arbeitsplätze. Entlang der Wertschöpfungskette vom Baum im Wald bis hin zum Endprodukt beim Kunden werden zudem in jedem Schritt Steuergelder für den Freistaat Thüringen erwirtschaftet – die Statistiker haben dafür ein bereinigtes Steueraufkommen von über 60 Euro pro Festmeter Holz errechnet.

Holz aus der Region

Holz: Rohstoff der kurzen Wege

Das Holz legt überwiegend kurze Wege zurück. Eine Modellstudie ergab, dass über 70 Prozent des in Thüringen eingeschlagenen Holzes in einem Umkreis von 100 Kilometern verarbeitet wird. Die regionale Wertschöpfung zum Nutzen der Menschen vor Ort zeichnet somit das „Cluster Forst und Holz“ in Thüringen aus.

Rund 400 Waldarbeiter sind im Staatswald von ThüringenForst ungefähr zu 50 Prozent ihrer Zeit im Holzeinschlag tätig. Dabei fallen jährlich etwa 350.000 Festmeter Holz an. Das macht ungefähr ein Drittel des Gesamteinschlags im Thüringer Staatswald aus. Der Rest der Arbeitszeit wird für Waldpflege, Waldschutz, Jagd, Waldwegebau sowie Sonderaufgaben wie Naturschutz und Waldpädagogik aufgewandt.

Darüber hinaus leisten weitere etwa 100 Maschinenführer in den Maschinenbetrieben und Forstämtern von ThüringenForst ihren Beitrag zum Holzeinschlag und Waldwegebau.

Unsere 65 Forstwirtschaftsmeister sind vielfältig einsetzbar. So unterstützen sie beispielsweise die Revierförster in ihren Revieren und sind zum Teil mit der Ausbildung von Waldarbeitern beauftragt. Ungefähr 350 Mitarbeiter des vergleichbaren mittleren, gehobenen und höheren Dienstes arbeiten in den Büros der Forstämter und im übergeordneten Bereich.