Holz

Stammholz- und Industrieholz wird überwiegend direkt an die holzverarbeitende Industrie verkauft.

Der Verbraucher vor Ort kann z. B. Brennholz in Selbstwerbung oder auch Kleinmengen Fertigsortimente Industrieholz frei Waldstraße direkt beim zuständigen Revierleiter (Revierförster) erwerben.

Mit Ihrem zuständigen Revierförster können Sie über unsere Mitarbeiterkontaktseite in Verbindung setzen.

Beratung, Betreuung und Beförsterung

Jeder Waldeigentümer kann sich, möglichst nach Terminvereinbarung, kostenfrei zu grundsätzlichen Fragen der Waldbewirtschaftung beraten lassen.

Eine intensivere Betreuung privater Waldeigentümer ist auf vertraglicher Basis („Beförsterungsvertrag“) oder für klar definierte Einzelaufgaben (z. B. Waldbestand auszeichnen, Holzverkauf usw.) kostenpflichtig möglich.

Wildbret

Während der jeweiligen Jagdzeiten können im Forstamt Rehwild, Wildschweine und Rotwild erworben werden. Der Verkauf erfolgt als ganzes Stück in der Decke.

Schwarzwild wird bei uns zu 100 % auf Cäsium-Belastung beprobt. So ist gewährleistet, dass nur unbelastetes Fleisch an den Verbraucher abgegeben wird.

Foto: Andreas Knoll
Foto: ThüringenForst

Jagd

Die Jagd wirkt auf Wildbestände hin, die der Winteräsungskapazität ihrer Lebensräume angepasst ist. Dadurch wird die Verjüngung und Erziehung standortgerechter, stabiler Mischbestände ohne Schutzmaßnahmen gegen Wildschäden angestrebt.  

Im Forstamtsbereich kommen Reh-, Rot- und Schwarzwild vor. Die meisten privaten Waldflächen sind Bestandteil gemeinschaftlicher Jagdbezirke. Die kommunalen und vier private Wälder bilden Eigenjagdbezirke. Die Bejagung der Staatswaldfläche erfolgt in Regie der Forstverwaltung.  

Die entgeltliche Beteiligung von privaten Jägern erfolgt in vielfältigen Varianten. Auf Anfrage werden Angebote entsprechen der geltenden Dienstordnung Jagd der Landesforstanstalt vergeben. Besonders beliebt und kostengünstig sind Jagdaufenthalte für Gruppen ab 10 Personen.

Die beste Zeit hierfür ist der Mai, der August (Beginn der Jagdzeit auf Rotwild) und der September (Jagdzeit für alle Wildarten). Die Teilnahme an Bewegungsjagden ist ebenfalls möglich. Hundeführer mit brauchbaren Stöberhunden sind sehr willkommen und werden bei den Drückjagden bevorzugt beteiligt.

Motorsägenkurse

Bei Bedarf (mind. zehn Anmeldungen) kann im Forstamt in einem zweitägigen Lehrgang der Motorsägenschein für die Aufarbeitung von liegendem Holz und stehendem Holz bis 20 cm Durchmesser erworben werden.

Sollte die Zahl der Anmeldungen für einen Lehrgang nicht ausreichen, vermitteln wir Sie gern an das Forstliche Bildungszentrum in Gehren weiter, welches regelmäßige Lehrgänge anbietet.

Försterwanderungen

Geführte Wald-Wanderungen für Schulklassen, Kindergärten und andere Interessentengruppen sind bei Bedarf möglich. In der Regel werden diese durch den örtlich zuständigen Revierförster durchgeführt. Bitte fragen Sie dort oder direkt im Forstamt nach, um einen Termin zu vereinbaren.

Waldjugendspiele

Jedes Jahr führen ThüringenForst und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald die Waldjugendspiele für 4. Klassen und Förderschulen durch. Die Einladung erfolgt über die staatlichen Schulämter.

Besonderheiten

Zum Wandern verlocken herrliche artenreiche Wälder mit glasklaren Bächen. Wer seinen Drahtesel in den Wald ausführen möchte, kann das gute Waldwegenetz für Radtouren nutzen.

Die Höhenzüge mit dem berühmten Thüringer-Wald-Charme bieten auch im Winter ein einmaliges Panorama, denn sie eignen sich für Winter-Wanderungen oder Ski-Langlauf-Touren.

Besonders zu empfehlen ist auch ein Besuch im Naturtheater Steinbach-Langenbach, im BR-Vessertal-Thüringer Wald oder in den Museen in Schleusingen und Kloster-Veßra. Überzeugen Sie sich selbst!

Weitere interessante Ausflugsziele können Sie bei unseren Waldtouristischen Empfehlungen entdecken!

Foto: Janni / fotolia.com