Willkommen im Forstamt Neuhaus!

Nadelwälder, Talsperren, schöne Aussichten auf dem Rennsteig −  untermalt von vielerlei Vogelstimmen −  geben unserem Forstamtsbereich Neuhaus sein attraktives Gesicht.

Rund zwei Drittel des Forstamtes befinden sich im EU-Vogelschutzgebiet. Unsere Forster und Forstwirte arbeiten an der Schaffung  und Erhaltung von Lebensräumen geschützter (Vogel-)Arten. Das Hauptaugenmerkt liegt auf den Arten Schwarzstorch und Auerhuhn.

Wir bewirtschaften unsere Walder vorbildlich und mit besonderer Sorgfalt, da sich unsere Forstamtsflächen zu 60% in Trinkwasserschutzgebieten befinden. Zu allen Fragen rund um den Wald stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. In Sachen Betreuung und Beratung von Waldbesitzern, Jagd, Waldpädagogik und natürlich Holz / Holzverkauf sind wir Ihr Ansprechpartner!

Unser Forstamt

Unser Team besteht aus 55 kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Innen- und Außendienst. Sämtliche Schwerpunkte rund um das Thema Wald werden durch diese sachkundigen Fachkräfte bearbeitet.

Im Außendienst übernehmen 31 Forstwirte alle anfallenden Arbeiten im Forstamt – von der Holzernte über die Durchführung von Verkehrssicherungsmaßnahmen bis hin zum Bau jagdlicher Einrichtungen.

Aktuell bewirtschaften elf Revierförster und zwei Funktionsbeamte aus dem Innendienst die Waldfläche von etwa 19.000 Hektar. Unterstützt werden diese von drei Forstwirtschaftsmeistern und einem Berufsjäger mit zwei Berufsjäger-Azubis.

Das Forstamt Neuhaus liegt im Thüringer Schiefergebirge beiderseits des Rennsteigs. Es reicht vom Bleßberg im Westen bis nach Wickersdorf im Osten.

Die Nord-Süd-Ausdehnung erstreckt sich von der Hettstädt bei Cursdorf bis zum Fellberg bei Steinach. Die Gesamtwaldfläche von ca. 19.100 Hektar Wald wird durch unsere elf Revierförster bewirtschaftet.

mehr erfahren

 

 

Förstersuche

Sie haben eine Frage an unser Forstamt und suchen den richtigen Ansprechpartner?