WaldProdukt Holz

Über den Slider springen
Ende des Sliders

Der Rohstoff Holz: ein Baustein für aktiven Klimaschutz

Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht dabei das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2), das aus Sicht vieler Experten für den schleichenden Anstieg der globalen Durchschnittstemperaturen verantwortlich ist. Wälder binden CO2 aus der Atmosphäre. Bei diesem Prozess, der sogenannten Fotosynthese, wandeln die Blätter und Nadeln der Bäume Kohlendioxid in Kohlenstoffverbindungen wie Zucker und Stärke sowie in Sauerstoff um.

Regionale Wälder im Fokus der Klimaforscher

Holz stellt eine sehr komplexe Form dieser Kohlenstoffverbindungen dar. Da  Bäume beim Wachsen der Luft das CO2 entziehen, tragen sie ähnlich wie das Plankton der Weltmeere entscheidend zur Dämpfung der Effekte des Klimawandels bei.

Untersucht werden diese Phänomene übrigens auch von den Forschern des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie in Jena. So steht neben Messungen in den riesigen Wäldern Sibiriens auch die Bedeutung regionaler Wälder, beispielsweise im Hainich, im Fokus ihrer wissenschaftlichen Arbeit.  Website des Max-Planck-Instituts Jena

Die Verwendung von Holzprodukten ist aktiver Klimaschutz

Die Verwendung von Holz – etwa im Bau, für Möbel oder als Papier – trägt zur Bindung von Kohlendioxid bei. Durch die Verwendung für langlebige Produkte wird die Freigabe des Gases zurück an die Atmosphäre durch Verrottung oder Verbrennung verzögert. Je nach Holzverwendung und Lebensdauer des Holzprodukts lassen sich dadurch 25 bis 40 Prozent des Kohlenstoffs aus CO2 im Holz über Jahrzehnte binden und damit wird das Klima entlastet.

Überspringen Sie das Media-Slider-Element
Ende des Media-Slider-Elements



Quick.Click: Unsere Zertifikate












HolzQuiz: Testen Sie Ihr WaldWissen

Testen Sie Ihr Wissen rund um den Rohstoff, aus dem die Bäume sind! Durchlaufen Sie unser gar nicht hölzernes Quiz und erfahren Sie erstaunliche Fakten aus den Wissensbereichen Wald und Holz.