Moore: kostbare Schmuckstücke und Klimaschutzhelfer

Die Moore im Thüringer Wald und darüber hinaus sind einzigartige und eigenartige Lebensräume. ThüringenForst ist sich ihrer großen landschaftsökologischen und klimatischen Bedeutung sowie ihrer Bedeutung als Lebensstätte zahlreicher hochspezialisierter – und leider oft sehr seltener – Arten bewusst.

Moore wurden in den vergangenen Jahrhunderten und Jahrzehnten durch mehrfache Versuche einer Nutzbarmachung, zum Beispiel durch Torfabbau und Entwässerung, massiv gestört.

Das Moor als Kohlenstoffspeicher

Die etwa 350 Moore im Freistaat können in ihrer mächtigen Torfschicht wesentlich mehr Kohlenstoff speichern als Wälder gleicher Flächengröße.

Insofern sind die durch die Landesforstanstalt in den letzten Jahren durchgeführten Moor-Renaturierungsmaßnahmen nicht nur ökologisch wichtig, sondern auch als Klimaschutzmaßnahme äußerst wertvoll.

Da ein intakter Moorkörper kontinuierlich wächst, wird die Senkenleistung der Moore nachhaltig erbracht. 

Renaturierung: Erhaltung von Mooren

Seit mehr als 15 Jahren sind die Thüringer Moore nun Gegenstand einer intensiven Renaturierung und liegen im naturschutzfachlichen Fokus von ThüringenForst. So waren neben Entfichtungen, die mit forstlicher Spezialtechnik bodenschonend durchgeführt wurden, in der Vergangenheit auch Grabenverbauungen und Abdämmungen erforderlich, um den Wasserhaushalt im Moor wieder zu stabilisieren.

Zukünftig werden jedoch solch „spektakuläre“ Technikeinsätze in den großen Regenmooren zugunsten von Nachpflegen (Entfernung von Fichtennaturverjüngung) mehr in den Hintergrund treten. Parallel dazu sollen in den nächsten Jahren vorwiegend kleinere Hangversumpfungs- und Quellmoore Gegenstand der Renaturierungsbemühungen sein.

Moorschutz und Moorrevitalisierung in den Kammlagen des Thüringer Waldes

Mit Unterstützung von ThüringenForst fand im Juni 2014 in Oberhof – gemeinsam mit der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) – eine international besuchte Tagung zum Thema Moorschutz in Thüringen statt. Fast 100 Teilnehmer – viele davon aus den Nachbarbundesländern – überzeugten sich von den Fortschritten der Renaturierung der Hochmoore im Thüringer Wald.

Themen und Inhalte der Tagung auf der Website des TLUG ansehen

Überspringen Sie das Media-Slider-Element
Ende des Media-Slider-Elements