Fließgewässerrenaturierung: Alles im Fluss

Fließgewässer im Wald sind Lebensadern, die unsere Wälder durchziehen und für den Artenreichtum des Waldes wichtig sind. Leider wurden die Fließgewässer in der Vergangenheit in der Forstwirtschaft nicht immer ausreichend berücksichtigt.

Nadelhölzer (vor allem Fichte) wurden bis an die Ufer gepflanzt, wodurch die dort natürlicherweise vorkommenden Baum- und Krautarten verdrängt wurden. Bäume, die ins Gewässer fielen, wurden beräumt, sodass Totholz als wichtiger Förderer einer gesunden Gewässerstruktur zunehmend fehlte.

Projekt „Waldbach”

Durch die für die Waldbewirtschaftung wichtige Erschließung mit Waldwegen war es häufig nötig, Bäche zu queren. Heute weiß man, dass dafür ausreichend große Durchlässe verbaut werden müssen, um die Durchgängigkeit für die bachbewohnenden Organismen nicht zu unterbrechen. An all diesen Parametern arbeiten wir und verbessern so Schritt für Schritt die ökologischen Bedingungen in unseren Waldbächen.

Aus diesen Gründen engagiert sich ThüringenForst seit der Gründung als Landesforstanstalt aktiv für die Renaturierung der Waldfließgewässer. Gerne arbeiten wir hierbei mit Partnern zusammen, wie aktuell zum Beispiel im Projekt „Waldbach – Erhalt und Entwicklung von Waldbächen im Thüringer Wald“ der Naturstiftung David.

Überspringen Sie das Media-Slider-Element
Ende des Media-Slider-Elements