Forstliches Umweltmonitoring

Das Umweltmonitoring, also die Beobachtung von Veränderungen in der Natur über einen langen Zeitraum, ist im eigentlichen Sinne keine Forschung.

Jedoch liefert das Monitoring Daten und Informationen für die Analyse und Bewertung von Umweltveränderungen.

Inhalt dieses Themenfeldes ist gleichzeitig die Weiterentwicklung der bestehenden Monitoringinstrumente zur Erfassung und Bewertung abiotischer Gefährdungspotentiale (Trendanalysen, Prognosen) sowie die Erforschung von Ursache-Wirkungsbeziehungen bezüglich Waldschäden und Umweltveränderungen auf Basis der erhobenen Daten.

Einzelelemente des forstlichen Umweltmonitorings

Das forstliche Umweltmonitoring setzt sich aus einer Reihe an Einzelelementen zusammen, beispielsweise:

Ziele

Die Daten aus dieser Vielzahl an Monitoringnetzen und Wiederholungsinventuren gilt es entsprechend der Fragestellungen zu koordinieren. Zugleich müssen die Erhebungen, Speicherung und Sicherung von Daten langfristig absichert werden.  

Die einzelnen Verfahren sind zudem hinsichtlich ihrer Aussagekraft, ihrer Effizienz und ihrer Methoden ständig weiterzuentwickeln und zu verbessern, ohne deren Vergleichbarkeit und die Konsistenz der Zeitreihen zu gefährden.