Kooperation "Wald sucht Eigentümer"

Die Kooperation "Wald sucht Eigentümer" steht für WaldEigentumsrecherche – systematisch und professionell

Vielen Menschen ist unklar, dass sie Waldbesitzer sind. Sie haben Wald geerbt, aber aufgrund des mangelnden Bezugs dazu diesen völlig vergessen. Oder sie wissen gar nicht, wo dieser liegt. Häufig handelt es sich zudem um Klein- und Kleinstflächen, die schwerlich nutzbar sind.

Die Häufigkeit der ungeklärten Eigentumsverhältnisse nimmt seit dem Ersten Weltkrieg stetig zu. Undurchsichtige Erbgänge, die Vererbung an Erbgemeinschaften, der Verzug der neuen Waldbesitzer und mangelnde Aktualisierung der Grundbücher seitens der Erben erschwert die korrekte Zuordnung von Waldflächen zu Eigentümern.

Aus diesem Grund initiierte ThüringenForst Mitte 2013, zusammen mit der Forstwirtschaftlichen Vereinigung „Henneberger Land“ das Kooperationsprojekt „Wald sucht Eigentümer“.

Dies geschah nach Abstimmung mit der Obersten Forstbehörde ansässig beim damaligen Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz (TMLFUN), dem Waldbesitzerverband, dem Amtsgericht Meiningen als Vertreter des Landkreises Schmalkalden-Meinigen und dem dortigen Flurneuordnungsamt.

Ziel von "Wald sucht Eigentümer"

Vordringlichstes Ziel war hierbei die Klärung von Eigentumsverhältnissen mit Aktualisierung bzw. Fortschreibung der Grundbücher und damit die Schaffung von Rechtverbindlichkeit. Denn besonders im Südthüringer Raum sind zahlreiche Waldstücke in einer Waldgenossenschaft vertreten, bei denen der Eigentümer mit seinen ideellen Anteilen Mitglied ist.

Die Aktualität und Führung der sogenannten Mitglieder- und Lagerlisten der Waldgenossenschaften ist hierbei von enormer Bedeutung. Weiterhin ermöglicht und erleichtert eine ganzflächige Eigentumsklärung in der Waldgenossenschaft die Abarbeitung im Bereich Pflege und Ernte von Waldbeständen. Im Projektzeitraum bis Ende 2015 konnten beachtliche Ergebnisse erreicht werden.

So wurden von 616 ungeklärten Fällen  durch die beiden Mitarbeiterinnen des Projektes 563 soweit geklärt, dass die tatsächlichen Waldeigentümer ermittelt und die Eigentumsfortschreibung eingeleitet werden konnte. Damit realisierte man eine Zuordnung von fast 380 Hektar Fläche zu ihren jeweiligen Eigentümern. Dies erleichtert sowohl die Flächenbewirtschaftung als auch die weitere Führung der notwendigen Datensätze.

Doch nicht nur das: es generiert neben Holzmengen für die regionale Wertschöpfung auch Steuereinkommen für den Freistaat. Weiterhin wurden die Vorstände forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse beraten, unterstützt und gestärkt.

Gute Starthilfe: Unsere Musterbriefe für Waldbesitzer

Um den neuen Waldbesitzern und auch Waldgenossenschaften die Kommunikation mit dem Grundbuchamt, dem Notar und potentiellen Käufern des Grundstücks zu erleichtern, wurde ein Musterbriefsatz entwickelt, der auch Ihnen gegebenenfalls bei der Klärung Ihrer Angelegenheiten behilflich sein kann.

Die Forstwirtschaftliche Vereinigung wird das Projekt aufgrund des für sich sprechenden Erfolges und des beachtlichen Interesses anderer als bisher einbezogener Zusammenschlüsse und Erben 2016 mit Hilfe von Fördermitteln weiterführen.  

Die Musterbriefe erhalten Sie in unserem Download-Bereich