Foto: ThüringenForst

Lernen hat viele Gesichter

Unsere wochenweisen Lernangebote reichen von Unterrichtseinheiten, Erkundungen, Experimenten über praktisches Tun unter kundiger Anleitung, gestalterisch wie handwerklich, bis hin zum Lernen im gemeinsamen Spielen. Wald ist in unseren Breiten immer Natur- und Kulturraum zugleich. Mit wachsendem Verständnis für Naturkreisläufe und Abhängigkeiten von Lebensgemeinschaften kann auch verantwortungsvolle Waldnutzung erfahrbar gemacht werden.

Foto: Daniel Heinrich

Als Forstleute können wir hier ausgleichend wirken. Schwerpunktthemen sind deshalb neben der Waldökologie, also den Lebensweisen von Pflanzen und Tieren, auch die Aufgaben von Forstwirtschaft, Jagd und Naturschutz im Wald.

Eine reiche Ausstattung mit Lehr- und Anschauungsmaterialien im Jugendwaldheim gibt konkrete Eindrücke. Der Wald im Wandel der Jahreszeiten ist dann Freilandlabor für unsere jungen Entdecker. Auch für kürzere Aufenthalte oder eintägige Unternehmungen zum Thema Wald stehen wir gern zur Verfügung.

Schlüsselprogramme

Waldlernen im Jugendwaldheim Gera-Ernsee

Mit Schlüsselprogrammen meinen wir waschechtes Waldlernen, dass alle Lerndimensionen in der Lage ist zu berühren. Auch Staunen kann man lernen. Wir bieten darüber hinaus die Gelegenheiten zum Erleben und Erfahren des Waldes in seiner Vielfältigkeit, natur- wie menschengeprägt. Unsere waldpädagogischen Programme sind runde Curricula, welche die Lernfreude von Kindern und Jugendlichen anzusprechen versuchen und sie handlungsbetont zu individuellem Begreifen und Erkenntnisgewinn führen.

Beispiele unserer projekt- und handlungsorientierten Programme:

Waldwerkstatt: „Achtung: Baum fällt!“

Hier spüren wir gemeinsam mit den Schülern den Kreislaufprinzipien im Wald und der sinnvollen Holznutzung nach. Fragen nach verantwortungsvoller, nachhaltiger Naturnutzung begleiten die Werkstattarbeit. Auf eine richtige Baumfällung folgt der handwerkliche Umgang mit Holz und am Ende ein von Schülerhand selbst geschaffenes und gestaltetes Holzprodukt.

Waldwerkstatt: „Junge Bäume ziehen um“

In unseren kulturbestimmten Wäldern ist die Zusammensetzung der Baumarten häufig zu einseitig und wenig angepasst an den Klimawandel. Dies zu ändern, den Wald „umzubauen“ zu einem gemischten Wald, ist Ziel des dieses Lernprojektes. Alle sind gefragt, den guten Wirkungen des Waldes nachzuspüren und diese tatkräftig zu befördern durch aktiven Waldumbau und eigenhändige Jungwaldpflege.

Waldwerkstatt: „Tannenverstecker“

Wer führt sie nicht selbst oft im Munde, die Tanne. Sinnbild für den Weihnachtsbaum und stolzes Holzhandwerk, ist sie selten geworden und wird häufig mit der Fichte gleichgesetzt. Im hauseigenen Baumschulbetrieb arbeiten wir für die Rückkehr der Weißtanne und weiterer seltener Baumarten. Gestandene Jungtannen geleiten wir aus dem Verschulbeet und „verstecken“ diese im nahen Forstrevier.

Waldwerkstatt: „Dein Wald und Du“

Der nächste Wald ist oft nicht weit. Viele von uns können Wald zu Fuß von daheim aus erreichen. Somit wird Wald ein Ort eigenen oder gemeinsamen Erlebens und damit auch ein Teil von Heimat. Wald ist auch ein Hort von Geschichte. Die Pflege von Kulturerbe und Erinnerungsorten im Wald beschäftigt uns in dieser Waldwerkstatt. Fragen nach dem Woher und dem Wohin schwingen stets mit. Wir machen Waldgeschichte erlebbar.

Waldwerkstatt: „Bio top! Waldlebensräume beleben“

Wald ist mehr als die Summe seiner Biotope. Und trotzdem, jeder Waldlebensraum ist charakteristisch und wertvoll für ganz eigene Lebensgemeinschaften. Wir erhalten, pflegen und entwickeln gemeinsam Waldbiotope, handpraktisch und mit Gemeinsinn. Eine Dokumentation und Projektvorstellung runden die Vorhaben ab, so wie alle Werkstattprojekte. Wir wagen uns an Waldlichtungen, Waldränder, Kleingewässer, Hohlwege und anderes mehr. Ergebnis: Bio top!

Forscherwerkstatt Wald: „Wie aus Zwergen Riesen werden“

Wald wird meist groß gedacht. Mit Bäumen, die scheinbar in den Himmel wachsen. Doch auch ein Waldbaum fängt klein an, zumeist als Sämling in der Moosschicht. Über Assoziationen und Baumbegegnungen spüren wir dem Baumwachstum facettenreich nach, quer durch alle Schichten des Waldes, zwischen Zwergen und Riesen. Was gibt es da nicht alles zu entdecken und zu erfahren. Saatexperimente nicht ausgeschlossen!

Forscherwerkstatt Wald: „Den Bodentieren auf der Spur“

Wenn`s krabbelt, ist`s für manche schnell vorbei. Nicht so in unserer Forscherwerkstatt „Bodentiere“. Was sonst im Dunkel des Bodens verborgen ist, holen wir gemeinsam ans Licht und unter das Lupenglas. Warum finden wir, was wir finden? Was haben wir am Boden und was machen wir mit dem Boden? Viele Fragen und noch mehr Entdeckungen, und am Ende vielleicht eine Annäherung ans große Krabbeln.

Forscherwerkstatt Wald: „Blütenbunte Waldwiesenabenteuer“

Rot, violett, blau gelb, weiß, orange und selbstverständlich grün, so strahlt uns im Sommer unsere riesige Waldlichtung – ein Wiesenmeer – entgegen. Gemeinsam wagen wir uns in dieses mal stille, mal leicht wogende Meer. Woher rührt die Fülle, warum ist sie, und wohin geht sie? Hier kommt alles Gute zusammen: Staunen, Sammeln, Bestimmen, Verknüpfen, Spielen und kreative Ergebnispräsentation.

Forscherwerkstatt Wald: „Wer jagt im Wald“

Jäger und Beute, jagen und gejagt werden, für nicht wenige von uns ist das geradezu Ausdruck der Beziehungen in der Natur. Sobald der Mensch jagt, stoßen sich viele daran ihre Köpfe. Wir nähern uns der Jagd im Wald behutsam, mit Zeit und gebotenem Respekt aber auch im spielerischen Entdecken und natürlich im Pirschstiefel. Entdeckt mit uns die Jagd als Zukunftsaufgabe sowie als faszinierende Art der Naturbegegnung.

Kreativwerkstatt Wald: „Wald entdecken, Geister wecken“

Gedanken an heimliche Mächte im Wald, sie wohnen in den meisten von uns. Von Kindesbeinen an kennen wir Sagen und Märchen, verankert im Wald. Wir bahnen in der Kreativwerkstatt geheimnisvolle Waldbegegnungen an. Mit Geschichten und Erzählungen wecken wir die Vorstellungskräfte unserer jungen Besucher und wir laden ein zu einem beseelten Umgang mit den Naturreichtümern. Schaffen wir den guten Geistern einen Ort uns nah zu sein!

Kreativwerkstatt Wald: „Mein Waldschatz“

Der Wald ist voller Schätze die warten, entdeckt zu werden. Mit allen Sinnen wagen wir uns an eine harmonische Waldbegegnung. Fast alles kann Schatz werden. Jeder kann mit seinen Augen und seinem Herzen einen für sich oder seinen Nächsten finden. Dabei darf der Schatz aus dem Wald ein wahrer Rohdiamant sein. Wir geben Zeit und Möglichkeiten, für den Feinschliff und eine würdigende Vernissage.

Kreativwerkstatt Wald: „So ein Theater im Wald“

Theater ist eine unmittelbare Erfahrung. Ein Stück auf die Bühne zu bringen ist ein großes Gemeinschaftswerk, verbunden mit dem großartigen Erleben von Zutrauen und Würdigung. In unseren Theaterwerkstätten machen wir den Wald zur Bühne. Kinder und Jugendliche dürfen dort hinaufwachsen. Die Formen sind vielfältig. Mitmachtheater das zum Einstieg animiert hat seine Berechtigung ebenso wie eigenentwickeltes Rollenspiel. Wald ist Ideengeber und Requisite. Alle wachsen aneinander, viele über sich hinaus. So ein Theater im Wald!

Philosophiewerkstatt Wald: „(Wer) bin ich im Wald?“

Kinder haben viele Fragen, die im verschulten Lernen normalerweise nicht vorgesehen sind. Oft sind es Fragen, auf die es keine klaren und eindeutigen Antworten gibt. Wir wagen uns mit Kindern an diese Grübel-Fragen im Spektrum Natur-Wald-Mensch. Zwischen der handelnden Auseinandersetzung mit den Dingen und Gedanken-experimenten gibt es vielfältige Beispiele, Gesprächsanlässe planvoll zu inszenieren. Lassen wir also die Idee des Nachdenkens mit Kindern im Wald lebendig werden! Wertschätzend, austauschend – und am Ende womöglich näher am: Ich bin!

Erlebniswerkstatt Wald: „Gemeinsam stark im Wald“

Ein Waldbesuch ist ein Erlebnis, das jeder für sich anderes einfängt. In der Erlebniswerkstatt Wald planen wir Gruppenbegegnung und Gruppenaufgaben für Euch als Team. Unsere erlebnispädagogischen Unternehmungen sind ausgerichtet an den Teilnehmervoraussetzungen. Herausfordernd, knifflig, bunt – aber immer stärkend. Einer für alle, alle für einen. So stark ward ihr noch nie im Wald.

Kontakt

Forstamt Weida

Daniel Heinrich