Klimaschutz durch naturnahe Waldwirtschaft wird gefördert

Waldbesucher im Herbstwald unterwegs
Foto: Dr. Horst Sproßmann

Thüringer Landesregierung unterstützt Waldbesitzer

„Mit einem neuen Landesförderprogramm unterstützt die Thüringer Landesregierung Waldeigentümer, die durch eine nachhaltige und naturnahe Waldbewirtschaftung einen Beitrag zur Sicherung der langfristigen CO2-Bindung in den Wäldern leisten“, informiert Forstamtsleiter Dr. Chris Freise vom Forstamt Erfurt-Willrode.

Gezahlt wird einmalig ein Betrag von maximal 125 Euro pro Hektar Wald, welcher um jeweils 10 % gekürzt wird, wenn der Laubholzanteil bei weniger als 50 Prozent liegt oder das Waldgrundstück nicht zertifiziert ist.

Die Antragsfrist ist der 30.09.2021 (Ausschlussfrist). Das Formular zum Förderprogramm kann ab 07.06.2021 über die Homepage von ThüringenForst www.thueringenforst.de abgerufen werden. Die Einreichung der Antragsunterlagen erfolgt nicht über die Forstämter, sondern direkt bei der Bewilligungsstelle in Frauenwald (ThüringenForst, Forstamt Frauenwald, SG Förderung, Allzunah 11 a, 98694 Ilmenau).

Folgende Voraussetzungen sind bei der Beantragung zu beachten:

Bagatellgrenze: Aufgrund der Bagatellgrenze von 100 € muss ihr gesamter Waldbesitz eine Mindestgröße von rund 1 ha erreichen.

De-minimis-Erklärung: Der Waldbesitzer kann die Beihilfe im Rahmen seines De-minimis-Kontingentes erhalten; hierzu ist eine entsprechende De-minimis-Erklärung über bereits erhaltene Fördermittel abzugeben.

Mitgliedschaft Berufsgenossenschaft: Sie müssen als forstwirtschaftlicher Be- trieb in der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau, kurz SVLFG, gemeldet sein und ihre Beiträge regelmäßig entrichtet haben. Die SVLFG ist zuständig für die gesetzliche Unfallversicherung in der Forstwirtschaft. Ihre Angaben werden mit der SVLFG überprüft. Die anzugebende Gesamtfläche ist aus dem SVLFG Bescheid zu entnehmen.

Zertifizierung: Die nachhaltige Bewirtschaftung Ihres Waldbesitzes kann u. a. durch eine PEFC-Zertifizierung nachgewiesen werden, die Sie zur Einhaltung von ökologischen und sozialen Mindeststandards verpflichtet. ThüringenForst ist ebenfalls nach PEFC zertifiziert. Eine Nachreichung von Zertifizierungsnachweisen ist nicht möglich. Ermittlung des Laubholzanteils: Bei Forstbetrieben mit aktueller Forsteinrichtung: summarisch aus den Inventurdaten gemäß der tatsächlichen Verhältnisse (Waldei- gentümer), bei Forstbetrieben ohne aktuelle Forsteinrichtung: Eigenerklärung.

Für Rückfragen zum Förderprogramm steht Ihnen das Forstamt Erfurt-Willrode unter 036209 43020 jederzeit gern zur Verfügung.

Zurück

Kontakt

Forstamt Erfurt-Willrode

Dr. Chris Freise