Exkursion: Umgang mit Gefahrenbäumen am Gerhang der Burglehne

Grafik: ThüringenForst; Icons: DoRa / fotolia.com; nikiteev / fotolia.com

Zum weiteren Umgang mit möglichen Gefahrenbäumen am Gerahang der Burglehne bei Gräfenroda (Forstort Burg-Höllgraben) laden die Forstämter Erfurt-Willrode und Finsterbergen zu einer Exkursion ein.


Datum: 3. Februar 2018

Zeit: 10.00 Uhr

Zielgruppe: Anwohner, Waldbesitzer, interessierte Bürger

Treffpunkt: Ortseingang Gräfenroda (Richtung Liebenstein)

Anmeldung: nicht erforderlich

Veranstalter: Forstamt Erfurt-Willrode; Forstamt Finsterbergen


Hinweis

Die Burglehne ist im nördlichen Bereich in der Nähe des Ortseingangs Gräfenroda aus Richtung Liebenstein Landeswald und als langfristige Prozessschutzfläche wie ein kleiner Urwald ausgewiesen. Südlich schließt sich Kommunalwald der Gemeinde Gräfenroda an.

Geprägt sind die Wälder vor allem von starken Laubbäumen. Bei einigen dieser Bäume seien Stabilitätsprobleme und altersbedingte Zerfallserscheinungen absehbar, so die Forstämter. „Wenn von diesen Bäumen eine konkrete Gefahr für angrenzende Grundstücke und Häuser außerhalb des Waldes ausgeht, müssen sie daher vorsorglich eingeschlagen werden.“

Das habe natürlich Auswirkungen auf das Landschaftsbild dieses siedlungsnahen Bereiches und jede Entnahme könne auch wieder Schäden an benachbarten Bäumen verursachen. Im Vorfeld erforderlicher Maßnahmen möchte man daher die Anwohner aus erster Hand informieren und die Lösungsstrategie der Forstämter vorstellen.

Zurück

Kontakt

Forstamt Erfurt-Willrode

Ellen Kübek