Medieninformationen

Die Medieninformationen stehen Ihnen in den Artikeln als Download-Dateien zur Verfügung. Bei inhaltlichen Fragen zu den Medieninformationen können Sie unseren Pressesprecher kontaktieren, technische Fragen können Sie gern an unseren Webmaster richten.

Hinweis zur Verwendung von Bildmaterial

Bei der Verwendung von Bildmaterial der Medieninformationen bitten wir um die Nennung des Bildautors (der Name ist an der Bilddatei zu finden). Der Abdruck / die Veröffentlichung der Bilder ist in Zusammenhang mit Nutzung der Medieninformation kostenfrei gestattet. Bei Fragen zum Bildmaterial kontaktieren Sie bitte unseren Webmaster



64/2019 Wie schnell erholen sich unsere Wälder nach einer Feuerkatastrophe?

Wie kommen Fichte, Kiefer & Co. mit Waldbränden klar? Regeneriert das System schnell oder zeigen sich Langzeitschäden?

Das erste Halbjahr 2019 erreichte mit 24 Waldbränden und knapp 20 Hektar Brandfläche einen traurigen Halbjahresrekord: Noch nie brannten nach der Wiedervereinigung Thüringer Wälder auf so großer Fläche.

zum kompletten Artikel

63/2019 Für den König des Waldes naht das herbstliche Duell

Anfang September beginnt die Hirschbrunft – Naturfreunden steht die Wildbeobachtungskanzel des Forstamtes Frauenwald zur Verfügung

Der Rothirsch, nach dem Aussterben von Wisent und Elch größte Wildtierart in Deutschland, bringt derzeit seine majestätische Trophäe auf Hochglanz. Nachdem sich der „König des Waldes“ …

zum kompletten Artikel

62/2019: Borkenkäferüberwachung seit der Kaiserzeit

Die ThüringenForst-Experten für die Schädlingsüberwachung sind derzeit gefragt. Landesweit erfassen sie u. a. die Entwicklung des Buchdruckers und erstellen Prognosen und Szenarien

Wer zählt eigentlich die Millionen Borkenkäfer im Wald? Und wer zählt die von ihm befallenen Bäume? Und wie kann man voraussagen, wieviel Borkenkäfer sich zum Jahresende in den heimischen Wäldern befinden? 

zum kompletten Artikel

61/2019: Waldspaziergang: Auf den Hund gekommen

Immer noch unterschätzen viele Hundebesitzer die Sinnhaftigkeit der Anleinpflicht im Wald: Die Natur zahlt den Preis

In der Ferienzeit nimmt die Zahl der Waldbesucher zu, die ihren Hund im Wald ausführen. Neben den Thüringer Hundehaltern sind es vor allem Touristen, die ihrem Vierbeiner Auslauf im schattenspendenden Wald bieten wollen …

zum kompletten Artikel

60/2019: ThüringenForst sorgt sich um die Moore

Hitze und Trockenheit schädigen nicht nur die Wälder, sondern auch die Moore: Die brauchen Wasser um nicht auszutrocknen

Den rund 350 größeren Moore in Thüringen, schwerpunktmäßig im Thüringer Wald gelegen, setzen Hitze und Trockenheit kräftig zu. Für die Funktion dieses sehr seltenen Lebensraumtyps ist die kontinuierliche Vernässung schlicht überlebensnotwendig ...

zum kompletten Artikel

59/2019: Umweltgerechter Urlaub in Thüringens Wäldern

Sport- und Outdooraktivitäten in den heimischen Wäldern statt klimaschädliche Fernflüge oder Schiffskreuzfahrten

ThüringenForst, mit 200.000 ha größter Waldbesitzer im Freistaat, verweist zur Sommerferienzeit auf den hohen Freizeitwert der heimischen Wälder. Über 5.000 Kilometer Wander-, Rad- und Reitwege stehen allein im Staatswald zur Verfügung ...

zum kompletten Artikel

58/2019: Derzeit trübe Aussichten für diesjährige Waldpilzsaison

Zwar gilt in Thüringens Wäldern das Jedermannsrecht beim Pilzesammeln - aber was sammeln, was nicht da ist?

Aktuell finden sich in Thüringens Wäldern, zumindest in den großflächigen Fichtenwäldern entlang des Rennsteigs, kaum Speisepilze. Auch sonst machen sich die Julipilze wie Goldtäubling, Sommersteinpilz oder Pfifferlinge ...

zum kompletten Artikel

57/2019: Borkenkäfer-Fangzahlen steigen explosionsartig an

Wie von den Forstexperten erwartet legt der Buchdrucker mit der ersten Jungkäfergeneration ab Juni erst richtig los

Die Fangzahlen des Buchdruckers, dem gefährlichsten Borkenkäfer in den heimischen Fichtenwäldern, stieg im Monat Juni ...

zum kompletten Artikel

56/2019: Vier Gramm Buchenholz sorgt für freudige Kinderaugen

Eisstiele aus Holz sind handlich, machen kein Plastikmüll und lassen das Eis nach Eis schmecken.

Jedes Kind hat ihn im Sommer hundertfach in der Hand und tausendmal im Mund. Doch die wenigsten Eltern können erklären, woher der praktische Stiel am erfrischenden Eis kommt. Der Förster weiß es ...

zum kompletten Artikel

55/2019: Heiße Berufe: Arbeiten in brütender Hitze

Straßenbauer, Müllmänner und Imbissmitarbeiter haben bei mehr als 35° C einen harten Job: Forstwirte aber auch!

Kaum ein Beruf ist so gefährlich wie die Waldarbeit. Aber nicht nur das: Die ganzjährige Holzernte setzt Forstwirten allen witterungsbedingten Extremtemperaturen aus. Der diesjährige Hitzesommer ...

zum kompletten Artikel

54/2019: Sommerzeit ist Zeckenzeit in Garten, Feld und Wald

Immer längere Vegetationszeiten, milde Winter und neue Zeckenarten, vorwiegend aus Südeuropa, lassen das Kontakt- und damit Infektionsrisiko ansteigen. Hier helfen Förstertipps

Sommerzeit ist Zeckenzeit. Und damit wächst leider auch die Wahrscheinlichkeit mit Zecken in Kontakt zu kommen. Diese können, müssen aber nicht, für den Menschen gefährliche Krankheiten übertragen. Allerdings erkranken jährlich im Freistaat 300 bis 450 Personen allein an Borreliose, ein knappes Dutzend an der gefährlichen Hirnhautentzündung ...

zum kompletten Artikel

53/2019: Waldtiere haben coole Strategien für Hitzetage

Hirsch, Hase & Co. trotzen der Sommerhitze mit pfiffigen Ideen: Erfrischende Waldbäder, Mittagssiesta oder das Aufsuchen kühler Höhlen oder Erdbauten sind nur einige davon

Während sich unsereins der gegenwärtigen Sommerhitze durch Klimaanlage und Schwimmbadbesuch erwehrt, fragt sich mancher, wie dies eigentlich die Wildtiere im Wald überstehen. Leiden die Tiere in Wald und Flur ...

zum kompletten Artikel

52/2019: Schon jetzt erschreckende Waldbrandbilanz

Mit knapp 20 ha Waldbrandfläche im ersten Halbjahr 2019 ist frühzeitig ein trauriger Jahresrekord aufgestellt: Noch nie brannten seit der Wiedervereinigung die Thüringer Wälder auf so großer Fläche

24 Waldbrände auf einer Gesamtfläche von 19,71 Hektar, dies entspricht etwa 24 Fußballfeldern, ist die erschreckende Halbjahresbilanz zur Waldbrandstatistik der Thüringer Landesforstanstalt ...

zum kompletten Artikel

51/2019: Wie steht es um unseren Wald wirklich?

ThüringenForst führt auf dem Krahnberg bei Gotha Schulungen zur anstehenden landesweiten Waldzustandserhebung durch

„Rund 60 Försterinnen und Förster der Thüringer Landesforstanstalt werden dieser Tage auf dem Krahnberg bei Gotha geschult, um den Gesundheitszustand unserer Laub- und Nadelbäume einzuschätzen. In den nächsten Wochen strömen die Experten dann aus ...

zum kompletten Artikel

50/2019: Wenn der Holzpilz zum Pinsel wird

Pilze im, am und unter dem Baum haben viele Aufgaben. Jetzt sollen sie sogar Muster ins Holz zeichnen

Forscher der renommierten Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) haben eine Technologie entwickelt, mit der Harthölzer wie Buche, Esche oder Ahorn mit Pilzkulturen behandelt werden, um kontrolliert Musterungen entstehen zu lassen. Je nach Pilzart lassen sich ...

zum kompletten Artikel

49/2019: Stirbt die Buche in Thüringens Wäldern?

Fehlende Niederschläge in den vergangenen eineinhalb Jahren setzen nicht nur den Nadelhölzern, sondern auch dem Laubholz zu. Jüngstes Opfer der anhaltenden Trockenheit: Die Buche

Seit Mitte Mai ist u. a. in den ausgedehnten Buchenwäldern des Forstamtes Sondershausen ein erschreckendes Phänomen festzustellen: Insbesondere Altbuchen zeigen kein oder nur spärlich neues Laub. Die Kronen der Bäume sind stattdessen trocken ...

zum kompletten Artikel

48/2019: Eichenprozessionsspinner erobert Thüringen

Ein für den Menschen gefährliches forstliches Schadinsekt in Südthüringen breitet sich nun auch in Ost- und Nordthüringen aus. Intensive Überwachung durch Forstschutzexperten

Der Eichenprozessionsspinner, ein forstliches Schadinsekt an der gleichnamigen Baumart, breitet sich immer mehr in Thüringen aus. War der Nachtfalter in den letzten Jahren durch die Forstschutzexperten der ThüringenForst-AöR nur in Südthüringen nachgewiesen ...

zum kompletten Artikel

47/2019: Wie aus Eicheln richtige Eichen werden

Die letztjährige Eicheln-Sammelaktion durch Kinder und die eigene Saatguternte bescherte ThüringenForst 2018 ein Rekordergebnis von 18,5 Tonnen Saatgut. Heute zeigt Forst-Staatssekretär Dr. Klaus Sühl den Jüngsten „ihre“ ersten Eichenpflänzchen

Forst-Staatssekretär Dr. Klaus Sühl zeigt heute in der landeseigenen Forstbaumschule Breitenworbis des Thüringer Forstamtes Leinefelde einem knappen Dutzend Kinder, was das Ergebnis ...

zum kompletten Artikel

46/2019: Pferderückung im Wald liegt im „Trend“

Förster mahnen: Tierwohl und Leistungsvermögen der Pferde müssen ausreichend Berücksichtigung finden. Die ultimative Forderung nach Pferderückung im Wald hat jedoch ihre Grenzen.

Das Rücken von gefälltem Holz im Wald wird üblicherweise von speziellen Forstmaschinen, sog. Forwardern erledigt. Diese ziehen die schweren Stammabschnitte aus dem Waldbestand ...

zum kompletten Artikel

45/2019: Trotz enormer Arbeitsbelastung durch Sturm- und Käferschäden: ThüringenForst auch 2019 mit größtem Waldpädagogik-Event im Freistaat

Rund 8.000 Kids erleben einen Spiel-, Spaß- und Wissenstag im Wald. Thüringer Landessportbund verstärkt sein Engagement

Die Thüringer Landesforstanstalt startete vor wenigen Tagen, trotz enormer Arbeitsbelastung durch Sturmschäden und Borkenkäferbefall, die Waldjugendspielsaison 2019 ...

zum kompletten Artikel

44/2019: Thüringer Forstchronik weiterhin ein Bestseller

War die erste Auflage schon nach sechs Wochen vergriffen, ist auch die zweite Auflage in kurzer Zeit schon zu 25 % verkauft

Viele Buchtitel, so heißt es, sind immer schwieriger am Buchmarkt abzusetzen. Dies gilt nicht für die „Thüringer Forstchronik“, die sich im Gegenteil zu einem Bestseller entwickelt ...

zum kompletten Artikel

43/2019: Thüringens Wälder sind der artenreichste Lebensraum

Zum heutigen „Tag der biologischen Vielfalt“ verweisen Forstleute auf die Erfolge naturnaher Waldwirtschaft im Freistaat

Der jüngste Weltreport zum Artensterben des Weltbiodiversitätsrats (IPBES) hat Anfang Mai ein düsteres Bild gezeichnet ...

zum kompletten Artikel

42/2019: Diesjährige Waldpilzsaison startet verhalten – zu trocken

Ein Jahrhundertsommer 2018 und ein vielerorts trockenes Frühjahr 2019 zerrt an den Nerven der Pilzfreunde. Regenreicher Mai schürt Hoffnung bei den „Schwammerlsuchern“

Thüringens Förster können den Pilzfreunden dieses Jahr nur vorsichtig Hoffnung machen. Denn die Weichen für das Pilzjahr werden im Frühjahr gestellt, wenn sich das Pilzmycel im Boden entwickelt. Dieses watteartige, fädige, größtenteils unterirdische Pilzgeflecht braucht eine gute Wasserversorgung ...

zum kompletten Artikel

41/2019: Sommergewitter im Wald – große Einzelbäume meiden!

Bei Eichen zu weichen und Buchen zu suchen ist keine gute Empfehlung. Wenige, aber richtige Tipps können Leben retten

Die ersten Hitzegewitter des Jahres lassen nicht mehr lange auf sich warten. Erholungssuchende, Waldsportler und Naturfreunde werden oft genug von diesen gefährlichen Witterungserscheinungen ausgerechnet beim Waldspaziergang überrascht. Rund 200.000 Volt und mehrere ...

zum kompletten Artikel

40/2019: Da Vinci-Code im Wald?

Striche, Punkte, Ringe oder Buchstaben an Baumstämmen sind kein Sakrileg-Code, sondern ein recht praktischer Kürzeltext unter Grünröcken, den jeder verstehen kann

Wer aufmerksam durch Thüringens Wälder geht, kennt die vielfältigen farbigen Markierungen, die sich auf Baumstämmen befinden. Diese auf den ersten Blick kryptischen Zeichen sind kein forstlicher Geheimcode, im Gegenteil: Die mehr oder wenig diskreten Farbmarkierungen ...

zum kompletten Artikel

39/2019: Holzhausbau der Zukunft für die Gegenwart

ThüringenForst unterstützt auf der IBA das Timber Prototype House und zeigt die Zukunft hochinnovativen und klimafreundlichen Holzbaus am Beispiel moderner Mikro-Architektur

ThüringenForst unterstützt als Hauptsponsor, neben der Rettenmeier Holding AG, das Timber Prototype House auf der Internationalen Bauausstellung ...

zum kompletten Artikel

38/2019: Je älter die Wälder, umso geringer die Klimaschutzwirkung

Forscherteam hat nachgewiesen, dass junge, nachwachsende Waälder die größeren Kohlenstoffsenken sind. Urwälder dagegen mit geringerem aktuellem Klimaschutzeffekt

Wälder binden im Mineralboden, Humus, Totholz, aber vor allem in der lebenden Baumbiomasse große Mengen an CO2 und wirken so, gemeinsam z. B. mit ...

zum kompletten Artikel

37/2019: Derzeitiger Regen nur der „Tropfen auf den heißen Stein“

Bis sich die ausgetrockneten Waldböden wieder mit Regenwasser sättigen dauert es Monate. Waldbrandgefahr ist Dauerrisiko

An den 14 forstlichen Wald- und Hauptmessstationen der ThüringenForst-AöR ist seit Jahresbeginn nahezu keine nachhaltige Durchfeuchtung der Waldböden nachweisbar. Einzig in den ...

zum kompletten Artikel

36/2019: Wenn Wälder wandern

Wälder wandern mit einer Geschwindigkeit von etwa 100 Metern pro Jahr. Und ihre Samen sind ihr „Geh-Werkzeug“

Es mag für den Laien überraschend klingen, aber Wälder können wandern und damit ihr angestammtes Verbreitungsgebiet verlassen. Die Wanderung erfolgt durch die Verbreitung ihrer Früchte und Samen – gleichsam ihr „Geh-Werkzeug“. Darauf macht die Thüringer Landesforstanstalt aufmerksam ...

zum kompletten Artikel

35/2019: Wird der Baum zu Holz, freut sich das Klima

Zum heutigen „Tag des Baumes“ weist ThüringenForst auf die enormen Klimaschutzleistungen bewirtschafteter Wälder und deren Holzverwendung hin

Anlässlich des heutigen „Internationalen Tag des Baumes“ stellt ThüringenForst seine jüngsten Zahlen zur Bedeutung der heimischen Wälder als Kohlenstoffspeicher vor. Gasförmigen Kohlenstoffverbindungen kommt eine große Bedeutung beim globalen Klimawandel zu ...

zum kompletten Artikel

34/2019: Nomen est omen – der Bücherwald

Heute ist Welttag des Buches: Ohne Autoren und Herausgeber nicht denkbar, ohne Verlage nicht druckbar, ohne Holz nicht machbar

Heute feiern Buchhandlungen, Verlagshäuser, Bibliotheken und natürlich Schulen den UNESCO-Welttag des Buches. Doch nicht nur Leseratten, auch Waldbesitzer und Förster sind sich der Bedeutung dieses Tages, wenn auch in anderem Kontext, bewusst ...

zum kompletten Artikel

33/2019: Holz aus heimischer Forstwirtschaft ist sicher

Bis zu 17 % der globalen Holzernte stammt aus illegalen Quellen. Weltweiter Handel mit dem nachwachsenden Rohstoff wird immer unübersichtlicher

Wie vielseitig und allgegenwärtig Holzprodukte in allen Bereichen des Lebens sind, fällt bislang kaum noch auf: Kaffeebecher aus Pappe, Kindergeschirr aus Bambus, Säcke mit Holzkohle für den Bratwurstgrill, Parkett aus Nussbaum, Musikinstrumente aus Rosenholz oder Gartenmöbel aus Tropenholz ...

zum kompletten Artikel

32/2019: ThüringenForst mit Ergebnis der Eichensubmission zufrieden

Die kleinen, potenziell gefährlichen Plagegeister sind im Wald allgegenwärtig. Exotische Zeckenarten nehmen zu

Die heutige Eichenwertholzsubmission in Erfurt erbrachte trotz Spitzengebote für Einzelstämme einen leichten Preisrückgang Die heutige Eichenwertholzsubmission der Landesforstanstalt in Erfurt-Willrode erbrachte für die aus Thüringen stammenden 629 Festmeter Stammholz einen Durchschnittserlös von 404 Euro pro Festmeter. Insgesamt acht Thüringer Forstämter und ein Forstbetrieb aus Sachsen-Anhalt ...

zum kompletten Artikel

31/2019: 2.400 Tonnen Kalk gegen saure Waldböden

Landesforstanstalt will im Herbst rund 800 Hektar geschädigten Staatswald in den Hochlagen des Thüringer Waldes kalken Die Thüringer Landesforstanstalt plant, im Herbst dieses Jahres rund 800 Hektar durch Luftschadstoffe geschädigten Staatswald im Bereich des Forstamtes Frauenwald zu kalken...

zum kompletten Artikel

Ein Hubschrauber, der über ein Waldgebiet fliegt, zieht eine weiße Kalkpulverwolke hinter sich her. Unter dem Hubschrauber ist der Kalkbehälter an einem langen Seil befestigt und hängt frei in der Luft.
Gesundheitsbewusste Menschen gönnen sich eine Basen-Kur zur Verbesserung des Wohlbefindens – wir spendieren unseren Waldböden eine Kalkung. Der Effekt ist vergleichbar: durch Neutralisation werden Säuren reduziert und der Nährstoffkreislauf kommt in Schwung. PS: Kalk ist ein Naturprodukt!
(Foto: ThüringenForst)

30/2019: Naturnahe Wälder: letzter Rückzugsraum für Bienen

Während die Honigbiene in Thüringen nicht gefährdet ist, sieht es um die 560 Wildbienen- und Hummelarten weniger rosig aus. Oft sind Waldbesitzer und Förster der einzige Rettungsanker

Naturnahe Forstwirtschaft ist ein Garant stabiler Honig- wie auch Wildbienenpopulationen im Freistaat. Umfangreiche und vielfältige Mischungen heimischer Laub- und Nadelbäume, die Pflege sowohl früh- wie spätblühender Bäume und Sträucher mit hohem Nektar- ...

zum kompletten Artikel

29/2019: Holz ist der ökologische Gartenbaustoff Nr. 1

Kostengünstig, leicht zu bearbeiten und CO2-neutral. Eiche, Robinie, Lärche und Douglasie trotzen auch ohne Anstrich Wind und Wetter

Mit den ersten warmen Frühjahrstagen heißt es für viele Gartenbesitzer: Ärmel hochkrempeln. Jetzt ist die beste Zeit, um das kleine Paradies rund ums Haus auf Vordermann zu bringen. Den Startschuss für die Eröffnung der Gartensaison geben bei 83 % der deutschen Paare übrigens die Frauen ...

zum kompletten Artikel

28/2019: Waldschutz: Bilanz zum Pflanzenschutzmitteleinsatz 2018

2018 war ein Katastrophenjahr für Waldbesitzer. Um flächige Entwaldungen durch den Borkenkäfer zu begrenzen, musste ThüringenForst den Schädling punktuell auch chemisch bekämpfen

Während ThüringenForst 2017 den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln (PSM) im Staatswald im neunten Jahr in Folge reduzieren konnte, hat das Katastrophenjahr 2018 seinen Tribut gefordert. Die punktuell an Forststraßen mit Insektiziden gegen Borkenkäfer behandelten ...

zum kompletten Artikel

27/2019: Borkenkäferbekämpfung – aber richtig!

Schadholz und Trockenheit im letzten Jahr bescherte den Waldbesitzern eine heikle Waldschutzsituation. Auch jetzt gilt es, mit den richtigen Maßnahmen die Borkenkäfergefahr einzudämmen

Thüringens Wälder haben 2018 ein schwieriges Jahr durchstehen müssen. Aber nicht nur die Wälder – auch die Waldbesitzer. Stürme, Trockenheit und Witterungsextreme haben die Vitalität vieler Bäume extrem beansprucht. Thüringens Hauptbaumart, die Fichte ...

zum kompletten Artikel

26/2019: Thüringer Forstämter ab sofort mit Eichhörnchenklappe

Aus Sorge um das possierliche heimische Waldtier nimmt ThüringenForst elternlose Jungeichhörnchen zur Aufzucht an

Im vergangenen Jahr war durch eine reichhaltige Mast der Waldbäume die Nahrungssituation für viele heimische Waldtiere überdurchschnittlich gut. Auch das Europäische Eichhörnchen (Sciurus vulgaris), landläufig oft als Rotes Eichhörnchen oder Waldeichhörnchen bezeichnet ...

zum kompletten Artikel

25/2019: ThüringenForst: Unfallbilanz deutlich verbessert

Der Einsatz unfallsicherer Forstmaschinen zahlt sich aus: Denn sie ersetzen die gefährliche händische Holzernte, bei der 60 % aller Unfälle passieren

Für die 528 Forstwirte der ThüringenForst-AöR sind moderne Forstmaschinen Lebensretter. Das ist eine wesentliche Erkenntnis aus der aktuell vorgelegten Unfallstatistik 2018 der Landesforstanstalt. Absolut ging die Zahl der Arbeits- und Wegeunfälle im Staatsforst von ...

zum kompletten Artikel

24/2019: ThüringenForst verlängert Vertrag mit Gebhardt

Auch in den kommenden fünf Jahren führt Volker Gebhardt zusammen mit Jörn Ripken die Geschicke der Thüringer Landesforstanstalt. Dies hat jüngst der Verwaltungsrat beschlossen

Mit der Vertragsverlängerung um weitere fünf Jahre bestätigt die Verwaltungsratsvorsitzende der ThüringenForst-AöR, Forstministerin Birgit Keller, die Position von Vorstand Dipl.-Forsting. Volker Gebhardt. „Der Verwaltungsrat ist überzeugt, mit Volker Gebhardt den richtigen ...

zum kompletten Artikel

23/2019: Forst und Sport pflanzen gemeinsam eine Eiche

ThüringenForst und der Landessportbund rücken näher zusammen. Eine Baumpflanzung versinnbildlicht die Motive

Im vergangenen Jahr unterzeichneten der ThüringenForst-Vorstand Volker Gebhardt und der Hauptgeschäftsführer des Landessportbundes Thüringen, Rolf Beilschmidt, im Beisein von Politikprominenz anlässlich des „1. Thüringer Waldgipfels“ eine Kooperationsvereinbarung. ...

zum kompletten Artikel