Medieninformationen

Die Medieninformationen stehen Ihnen in den Artikeln als Download-Dateien zur Verfügung. Bei inhaltlichen Fragen zu den Medieninformationen können Sie unseren Pressesprecher kontaktieren, technische Fragen können Sie gern an unseren Webmaster richten.

Hinweis zur Verwendung von Bildmaterial

Bei der Verwendung von Bildmaterial der Medieninformationen bitten wir um die Nennung des Bildautors (der Name ist an der Bilddatei zu finden). Der Abdruck / die Veröffentlichung der Bilder ist in Zusammenhang mit Nutzung der Medieninformation kostenfrei gestattet. Bei Fragen zum Bildmaterial kontaktieren Sie bitte unseren Webmaster



29/2018: Wald: Vermessen, angebohrt, verkabelt und beobachtet

Mit fast 200 forstwissenschaftlichen Publikationen innerhalb von zehn Jahren ist die Waldforschung in Gotha gut aufgestellt

Forstleute schöpfen ihr Wissen über Bäume und Wälder aus verschiedenen Forschungsbereichen, etwa der Biologie, der Bodenkunde oder der Meteorologie, die zu den Forstwissenschaften zusammengefasst sind ...

zum kompletten Artikel

28/2018: Forstministerin wirbt für heimisches Wildbret

Mit dem Wildladen in Erfurt-Willrode bietet ThüringenForst dem Verbraucher ein besonderes kulinarisches Wildbretvergnügen. Forstministerin Birgit Keller besuchte heute im Forsthaus Willrode bei Erfurt

Thüringens einzigen landeseigenen Wildladen für küchenfertiges Wildbret. Seit 2011 verkauft die Landesforstanstalt in Produktionskooperation mit der Töttelstädter Fleisch- und Wurstwaren GmbH sowie anderen regionalen Unternehmen im Wildladen ...

zum kompletten Artikel

27/2018: Heimische Wälder mit ersten Farben und Düften

Wer Wälder für Sinne und Seele nur im Herbst erwartet, hat die bevorstehende Faszination der Frühblüher noch nicht erlebt

Nach langem Winter zeigen sich Anfang April die ersten längeren Sonnentage mit milden Temperaturen. Und schon bald bieten die Wälder in Thüringen für aufmerksame Naturfreunde ein besonderes Ereignis: die Frühblüher als auffälligstes Farb- und Duftphänomen in den noch weitgehend winterkahlen Forsten ...

zum kompletten Artikel

26/2018: Schutzwälder, die mehr leisten, als man denkt

Wälder sind in der Lage, die Gefahr von Hochwasserspitzen, Sturzfluten und Erosionen zu verringern. Und dabei können diese Schutzwälder ganz unterschiedliche Lebensräume sein

Wald beeinflusst in vielfältiger Weise den Wasserhaushalt. Gerade jetzt, wo große Mengen Schmelzwasser aus Thüringens Mittelgebirgen viele der rund 15.300 Kilometer umfassenden Bäche und Flüsse im Freistaat anschwellen lassen, wird dies deutlich. Denn noch bevor das Schmelz- oder Regenwasser ...

zum kompletten Artikel

25/2018: Rückeelefanten als Alternative zu Forstmaschinen?

ThüringenForst testet Elefanten zum Holzrücken im Wald: Enorme Zugkraft und bodenschonendes Arbeiten lassen Arbeitselefanten zur Alternative für Forstmaschinen werden

Was auf den ersten Blick den Laien überrascht, ist in gut informierten Forstkreisen schon lange kein Geheimnis mehr: Der Einsatz asiatischer oder auch afrikanischer Arbeitselefanten zum Holzrücken in den Wäldern des Freistaats. Denn Rückepferde, die schon seit Jahrzehnten erfolgreich ... 

zum kompletten Artikel

24/2018: Osterspaziergang ohne Reue

ThüringenForst warnt aktuell vor dem Betreten von Sturmholzflächen und Holzpoltern im Wald

Die bevorstehenden Ostertage laden traditionell zu Spaziergängen auch im Wald ein. Im Hinblick auf die derzeitig prekäre Sturmholzsituation in vielen Thüringer Wäldern warnt die ThüringenForst-AöR deshalb vor der Begehung von Sturmholzflächen oder das Erklimmen von Holzpoltern am Wegesrand ... 

zum kompletten Artikel

23/2018: ThüringenForst korrigiert Sturmholzmengen nach oben

Der regionale Wintersturm vom 17. März hat 150.000 Festmeter Schadholz verursacht. Vier von 24 Forstämtern betroffen

ThüringenForst korrigiert die erste Schätzung der Schadholzmengen, verursacht durch einen regionalen Wintersturm am 17. März diesen Jahres, von ursprünglich 50.000 auf nunmehr 150.000 Festmeter. Betroffen sind allerdings nur vier der 24 Thüringer Forstämter ...

zum kompletten Artikel

22/2018: Holzschutz ohne Chemie: Glasschicht statt Farbschicht

Mittels Plasmaverfahren veredelt ein junges, ostdeutsches Forscherteam Holzoberflächen mit einer hauchdünnen Glasschicht und macht Holzprodukte dadurch nahezu unverwüstlich

Wer denkt, der älteste Baustoff in der Menschheitsgeschichte sei technologisch ausgereizt, der irrt. Im Gegenteil: Ein junges Forscherteam aus Greifswald (MV) bereitet eine Revolution in der Beschichtung von Holzoberflächen vor ...

zum kompletten Artikel

21/2018: ThüringenForst und Landessportbund werben für Wald

Zum heutigen „Internationalen Tag der Wälder“ wird die gemeinsame Planung zur „Wald bewegt“-Kampagne 2018 vorgestellt. Wald dient der Erholung und naturnahen Sportausübung

ThüringenForst, mit 200.000 Hektar flächengrößter Waldbesitzer im Freistaat, und der Landessportbund Thüringen e. V., Dachverband der Thüringer Sportvereine, werben am heutigen „Internationalen Tag der Wälder“ für bewegungsaktive Erholung und den Sport im Wald ...

zum kompletten Artikel

20/2018: Keller aus Holz

Holzhäuser können künftig auf Holzkellern errichtet werden. Keller aus Brettsperrholz, statt aus Stahlbeton, machen den Holzhausbau noch ökologischer und noch schneller. Experten sehen erhebliche Treibhausgas-Einsparpotenziale im Bau

Ein bayerisches Holzbauunternehmen für ökologischen Bauen bietet jetzt Holzhäuser auf aus Brettsperrholz errichteten Kellern an. Dadurch wird der Einsatz von Stahlbeton auch beim Holzhausbau vollständig überflüssig und die Treibhausgasbilanz des Gesamtbauwerks noch weiter verbessert ...

zum kompletten Artikel

19/2018: Frühjahrszeit ist Zeckenzeit

Mit Frühjahrsbeginn nimmt die Zahl der Waldbesucher wieder deutlich zu. Leider auch die Zahl der Zecken, die ihre Winterstarre beenden. Diese können für den Menschen gefährliche Krankheiten übertragen

Jährlich erkranken im Freistaat 300 bis 400 Personen an zeckenübertragener Borreliose, einige wenige davon an der gefährlichen Hirnhautentzündung (FSME). Als Risikogebiete gelten insbesondere Süd- und Ostthüringen ...

zum kompletten Artikel

18/2018: Hätten Sie´s gewusst? Thüringer Wälder in Zahlen

Mit überraschenden Zahlen und Fakten informiert die Thüringer Landesforstanstalt über die heimischen Wälder, die über ein Drittel der Landesfläche bedecken

Die Thüringer Landesforstanstalt informiert mit interessanten, oft genug überraschenden Zahlen, über die heimischen Wälder zwischen Harz und Frankenwald, sowie zwischen Rhön und Vogtland ...

zum kompletten Artikel

17/2018: Sturmschadensbewältigung „Friederike“ läuft voll an

Wenige Wochen nach dem Sturmtief hat ThüringenForst alle Weichen zur zügigen Schadenbeseitigung in den nächsten drei Monaten gestellt. Wiederaufforstung dauert bis zu zwei Jahre

Sturmtief „Friederike“ hatte am 18. Januar des Jahres insgesamt rund 500.000 Festmeter Schadholz in Thüringens Wäldern verursacht. ThüringenForst, anteilig mit rund 250.000 Festmeter betroffen ...

zum kompletten Artikel

16/2018: Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not!

Die betriebseigene Baumschule Breitenworbis bewährt sich speziell in stürmischen Zeiten. Trotz bundesweit rapide sinkender Zahl an Baumschulbetrieben ist die hochwertige Saat- und Pflanzgutversorgung für ThüringenForst gesichert

Während die Aufräumarbeiten nach Sturmtief „Friederike“ bei ThüringenForst voll am Laufen sind, blicken die Förster schon auf die Aufforstung der entstandenen Kahlflächen. Im Hinblick auf die deutschlandweiten Schadholzmengen in Höhe von 9 Mio. Festmetern, die umfangreiche ...

zum kompletten Artikel

15/2018: Frosttemperaturen: Rutsch- und Glättegefahr im Wald

Die Wintergefahren auf Forstwegen werden oft unterschätzt. Keine Räum- und Streupflicht für Waldbesitzer

Auch im März können Frostphasen zu einer Rutsch- und Glättegefahr im Wald führen. Dies kann insbesondere in den höheren Lagen des Thüringer Waldes, des Ostthüringer Schiefergebirges wie auch des Harzes die Forstwegebenutzung zeitweise einschränken ...

zum kompletten Artikel

14/2018: Waldbrandüberwachung startet zum 1. März

Waldbrandüberwachung von März bis Oktober: Acht Monate im Jahr überwacht ThüringenForst die Wälder auf mögliche Brände. Der Klimawandel, aber auch der sorglose Umgang des Menschen mit Naturgefahren lässt die Förster allerdings mit Sorgen in die Zukunft blicken

Zum 1. März aktiviert die Thüringer Landesforstanstalt die diesjährige Waldbrandüberwachung, die bis Ende Oktober andauert. Das hierbei eingesetzte Waldbrandprognoseverfahren ...

zum kompletten Artikel

13/2018: Frosttage ohne Folgen für die Waldbäume

Bäume helfen sich mit Frostschutzmittel selbst, sehr tiefe Wintertemperaturen zu überstehen. Gefährlich sind für manche Baumarten hingegen Früh- und Spätfröste

Die aktuell teils sehr frostigen Temperaturen, insbesondere in der Nacht, lassen manchen Naturfreund mit Sorge an die heimischen Wälder denken. Die Experten der Landesforstanstalt können hier beruhigen: Waldbäume sind relativ frostunempfindlich, da sie im Herbst entsprechende Vorsorge betreiben. ...

zum kompletten Artikel

12/2018: Tipps für Sturmholzaufarbeitung im Privatwald

ThüringenForst rät sturmgeschädigten Waldbesitzern zum Einsatz moderner Forsttechnik – händische Schadholzaufarbeitung ist extrem unfallträchtig

Sturmtief „Friederike“ hat am 18. Januar im Privat- und Kommunalwald des Freistaats rund 250.000 Festmeter Schadholz zu Boden gebracht. Tausende Waldbesitzer stehen jetzt vor der Herausforderung, die Sturmschäden technisch wie auch finanziell zu bewältigen ...

zum kompletten Artikel

11/2018: Weinfass mit vier Ecken

Seit 2000 Jahren sind Holzfässer rund. Jetzt soll eine eckige Variante den Holzverbrauch senken und es stapelfähig machen. Für Förster und Waldbesitzer bleibt Fassholz ein Nischenprodukt

Seit 2000 Jahren werden Weinfässer in runder Form gebaut, vorzugsweise aus Eichenholz ...

zum kompletten Artikel

10/2018: ThüringenForst bremst Einschlag im Nadelholz

Beseitigung der Sturmschäden durch „Friederike“ haben Vorrang vor Frischholzeinschlag. Nasslager für Schadholz geplant

„Mit aktuell geschätzten 250.000 Festmetern Schadholzanfall im Landeswald und weiteren 250.000 Festmetern im Privat- und Körperschaftswald im Gesamtwert von rund 35 Mio. Euro sind Thüringens Waldbesitzer im Vergleich zu den umliegenden Bundesländern insgesamt nicht so massiv betroffen“, sagte heute Forstministerin Birgit Keller...

zum kompletten Artikel