Wilde Wälder – bei ThüringenForst jetzt auch online

„Wilde Wälder“ im Freistaat: ThüringenForst informiert über seine Homepage www.thueringenforst.de/wilde-waelder über Waldgebiete ohne forstliche Nutzung.

Mit einem neuen Onlineangebot zeigt ThüringenForst alles zu Wäldern ohne forstliche Nutzung: Was, warum, wo und wieviel?

Mit einem neuen Onlineangebot wartet ThüringenForst auf: Ab sofort sind dort umfangreiche Informationen zu Thüringens „Wilden Wäldern“ abrufbar. Auf einer interaktiven Karte können für jedes der landesweit 34 „wilden“ Waldgebiete individuelle Beschreibungen und Standortsinformationen abgerufen werden.

Zusätzlich zum „Was, wo und wieviel?“ gibt es Wissenswertes, warum Wälder ohne forstliche Nutzung wichtig sind und welche neuen Erkenntnisse sich Förster versprechen. Mit dem neuen Onlineangebot unter www.thueringenforst.de/wilde-waelder soll der aktuelle Regierungsbeschluss unterstützt werden, der im Gesamtwald die Ausweisung von fünf Prozent „Urwald“ in Thüringen vorsieht. Von diesen insgesamt 26.000 Hektar „Urwald“-Fläche hat ThüringenForst alleine über 16.500 Hektar beigesteuert.

ThüringenForst arbeitet schon seit 2000 an „Wilden Wäldern“

Erste Flächen ohne Holznutzung wurden schon vor der Etablierung des politischen Ziel der fünf Prozent-Regelung durch ThüringenForst eingeführt. Etwa ein Dutzend sog. Naturwaldparzellen, welche die ganze Vielfalt der Waldlebensräume im Freistaat abdecken, sind seit Jahren etabliert und im Fokus der forstlichen Waldforschung.

Auch die Errichtung des Nationalparks Hainich erfolgte 1997 durch Forst- und Naturschutzverwaltung. Von „Urwäldern“ will ThüringenForst hingegen nicht sprechen: Es gibt seit Jahrhunderten keine Urwälder mehr im Freistaat. Dagegen hat die nachhaltige und naturnahe Waldbewirtschaftung durch ihre regelmäßigen Pflege- wie auch Ernteeingriffe Waldstrukturen entstehen lassen, die Forst- und Artenschutzexperten als „urwaldnah“ bezeichnen.

Teilweise findet sich in bewirtschafteten Wäldern eine größere biologische Vielfalt, als in vermeintlichen „Urwäldern“. Forstministerin Birgit Keller, Vorsitzende des Verwaltungsrats der Landesforstanstalt, begrüßt das Onlineangebot: „Die Landesforstanstalt verzichtet mit der Einstellung der forstlichen Nutzung auf erhebliche Einnahmen. Dies ist eine Investition in den Naturschutz und die Erholungsfunktion unserer Wälder in Thüringen.

Da ist es gut, dass alle sich über diese Gebiete informieren können. Alle sind herzlich eingeladen, die „Wilden Wälder“ zu entdecken.“

Zurück