Unterstützung beim Kampf gegen Dürre und Borkenkäfer

Borkenkäfergeschädigter Fichtenbestand im Willroder Forst (Foto: Lucas)

Stürme und eine extreme Dürreperiode verbunden mit der explosionsartigen Vermehrung von Borkenkäfern haben viele Waldbesitzer vor nur schwer zu bewältigende Herausforderungen gestellt. Um die Waldeigentümer bei der Bewältigung der Katastrophe zu unterstützen, hat der Freistaat Thüringen jetzt ein spezielles Förderprogramm zur „Bewältigung von Extremwetterereignissen“ aufgelegt.

Ab sofort können betroffene Waldbesitzer Anträge bei den Forstämtern stellen. Da sich die Förderrichtlinie noch in der formalen Abstimmung befindet, stehen die Anträge unter dem Vorbehalt der späteren Inkraftsetzung der Förderrichtlinie. „Dieses Verfahren spart Zeit und sichert auch den Waldbesitzern Unterstützung, die sich bereits in der laufenden Schadenssanierung befinden“, erklärt der stellvertretende Leiter des Forstamtes Erfurt-Willrode, Andreas Lucas. Die entsprechenden Antragsformulare liegen in den Forstämtern vor oder sind auf der Webseite www.thueringenforst.de als Download zu beziehen.

Gefördert werden unter anderem die Bekämpfung von Schadorganismen durch die Aufarbeitung und den Abtransport des befallenen Holzes und Vorhaben zur Herabsetzung der Bruttauglichkeit von Holz wie Entrinden, die Anlage und der Betrieb von Holzlagerplätzen, Vorhaben zur Prävention gegen Waldbrände sowie die Wiederaufforstung geschädigter Bestände. Aufgrund der begrenzten finanziellen Mittel wird eine zeitnahe Antragstellung empfohlen. „Ein Teil der Maßnahmen kann sogar rückwirkend beantragt werden und auch Eigenleistungen sind zum Beispiel bei der Wiederaufforstung förderfähig“, erklärt Lucas, der im Forstamt Erfurt-Willrode für die Förderanträge zuständig ist.

Bei Rückfragen steht das Forstamt Erfurt-Willrode (036209/ 4302-0) gerne zur Verfügung.

Zurück

Kontakt

Forstamt Erfurt-Willrode

Dr. Chris Freise