ThüringenForst erhält Nachhaltigkeitsurkunde

ThüringenForst-Vorstand Jörn Ripken nimmt die Nachhaltigkeitsurkunde des Thüringer Umweltministeriums sowie des Thüringer Wirtschaftsministeriums entgegen. Die Landesforstanstalt wurde für Ihren international anerkannten Waldbewirtschaftungsstandard nach PEFC ausgezeichnet. (Foto: Wolfram Schubert/NAThüringen)

Für seine nachhaltige und naturnahe Waldbewirtschaftung nach dem Zertifizierungsstandard PEFC wird die Landesforstanstalt zum dritten Mal in Folge mit der Urkunde des Nachhaltigkeitsabkommens Thüringen (NAT) ausgezeichnet

Die Thüringer Landesforstanstalt, mit 200.00 Hektar flächengrößter Waldbesitzer im Freistaat, erhält nunmehr zum dritten Mal in Folge die Urkunde „Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen“ (NAT). Damit werden heimische Betriebe, Unternehmen und Institutionen geehrt, die sich der nachhaltigen Wirtschaft im Freistaat im besonderen Maße verdient gemacht haben. Gefördert wird das NAT durch das Thüringer Umwelt- und das Thüringer Wirtschaftsministerium. ThüringenForst erhielt die Auszeichnung erstmals 2015.

„Es freut mich, dass mit dieser Auszeichnung die nachhaltige und naturnahe Waldbewirtschaftung der Landesforstanstalt erneut große Anerkennung findet. Dies umso mehr, da die Waldbewirtschaftung nach international anerkannten Zertifizierungsregeln (PEFC) erfolgt“, so Jörn Ripken, ThüringenForst-Vorstand, der die Urkunde entgegennahm. Die Teilnahme am NAT basiert auf nachgewiesenen, freiwilligen und nachhaltigen Leistungen, die über das vom Gesetzgeber geforderte Maß hinausgehen. Im Freistaat sind inzwischen rund 650 Betriebe, Unternehmen und Institutionen im Netzwerk NAT vereinigt.

Zurück

Kontakt

ThüringenForst Zentrale

Dr. Horst Sproßmann