Spendenradtour erbringt 2.900 Euro Erlös

Margarete Schumm (li.) und Tobias Söllner (re.) von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald übergaben ThüringenForst-Vorstand Jörn Ripken einen Spendenscheck in Höhe von 2.900 Euro - direkt auf der neubepflanzten Schadfläche im Staatswald des Thüringer Forstamtes Schönbrunn. (Foto: Dr. Horst Sproßmann)

In nur 24-Stunden fuhr Margarete Schumm Anfang August nonstop von Stuttgart nach Erfurt. Heute zeigt sie, dass auch die erlösten Spendengelder am richtigen Ort ankommen: Auf einer Aufforstungsfläche bei Eisfeld

Die 22-jährige Erfurter Studentin Margarete Schumm fuhr am 1. und 2. August 2021 rund 360 Kilometer mit dem Fahrrad nonstop innerhalb 24 Stunden von Stuttgart nach Erfurt. Mit dieser spektakulären Aktion hat sie auf die Klimafolgen speziell für die Wälder in Thüringen aufmerksam gemacht.

Ein paralleler Spendenaufruf erlöste eine Summe von 2.900 Euro. Heute übergibt die junge Aktivistin, die an der Universität Stuttgart studiert, einen Spendenscheck in gleicher Höhe an ThüringenForst-Vorstand Jörn Ripken zur finanziellen Unterstützung von Wiederaufforstungsmaßnahmen mit klimaresilienten Baumarten.

Im Anschluss sollen sogleich junge Weiß-Tannen, Douglasien und Wildkirschen im Forstrevier Eisfeld des Thüringer Forstamtes Schönbrunn gepflanzt werden. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, LV Thüringen, hatte die Spendenaktion begleitet.

Zurück

Kontakt

ThüringenForst Zentrale

Dr. Horst Sproßmann