Schonende Holzernte im Steiger

Dirk Meinberg und sein Schwarzwälder Kaltblut Minna helfen Revierförsterin Uta Krispin (von links) bei der schonenden Holzernte im Steiger. (Foto: Forstamt Erfurt-Willrode)

Vierbeinige Helfer bei der Waldarbeit. Forstamt setzt Rückepferde für schonende Holzernte ein

Über vierbeinige Helfer bei der Waldarbeit freut sich derzeit das Forstamt Erfurt-Willrode. „Im Steiger werden bis zu drei Rückepferde als Unterstützung für moderne Forstmaschinen eingesetzt“, informiert Forstamtsleiter Dr. Chris Freise.

Man versuche so die Schlagkraft der Waldarbeit zu erhöhen und damit den Bo-denfrost für eine möglichst schonende Holzernte auszunutzen. „Die Pferde sind nahezu unschlagbar bei der Vorkonzentration von schwächerem Holz“, erklärt Revierförsterin Uta Krispin: „Die Forstspezialschlepper kommen dadurch auf eine höhere Leistung und übernehmen Hand in Hand mit den Pferden den Endtrans-port des Holzes zu den Waldwegen.

Die Kombination von Tier und moderner Technik sei fester Bestandteil der Wald-baustrategie des Forstamtes und auch für die Zukunft geplant. Dafür nutze das Forstamt Fördermöglichkeiten des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft.

Eigentlich wollte man im Steiger mit dem Laubholzeinschlag jetzt schon fertig sein. „Das hat mit eigenen Waldarbeitern des Forstamtes auch zunächst sehr gut geklappt“, sagt Freise, „das Fällen ist komplett abgeschlossen“. Durch Technikausfälle habe sich dann aber ungewollt der Transport des Holzes zu den Waldwegen, das so genannte Rücken, verzögert. Diesen Zeitverzug wolle man jetzt wie-der ausgleichen.

Mit etwas Glück und noch ein paar Tagen Bodenfrost könne man in ein bis zwei Wochen mit den Hauptarbeiten durch sein. Bis dahin müsse im aktuellen Pflegeblock zwischen Grünem Weg sowie Oberen und Unteren Plänchenweg noch mit Behinderungen für Waldbesucher gerechnet werden.
Danach werde noch ein Teil der Baumkronen für die Hackschnitzelgewinnung an die Waldwege transportiert oder im Bestand zu Brennholz aufgearbeitet.

Zurück

Kontakt

Forstamt Erfurt-Willrode

Kathleen Reusche