Pferderückung im Erfurter Steiger

Rückepferde helfen auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit modernen Forstmaschinen, die Waldarbeiten so schonend wie möglich durchzuführen. (Foto: Dr. Chris Freise)

Waldarbeiten im Erfurter Steiger beginnen. Rückepferde helfen bei Pflege von Mischbeständen und Sanierung von Trockenschäden

Im Erfurter Steiger beginnen in den nächsten Tagen Waldpflegearbeiten: „Das Ziel der Waldpflegemaßnahmen sind langfristig stabile und artenreiche Wälder“, erklärt die Revierförsterin Uta Krispin. Daher entnehme man gezielt nur einzelne Bäume und setze neben modernen Holzerntemaschinen vor allem Rückepferde ein. Der Einsatz der Rückepferde konnte bereits im vergangenen Winter erfolgreich erprobt werden.

Im Steiger konzentriere man sich neben der langfristigen Pflege der Mischbestände zudem auf die Entnahme durch Sturm und Trockenheit vorgeschädigter Bäume. „Wir gehen kleinteilig und so schonend wie möglich vor“, erklärt Uta Krispin: „Um Gefahren durch absterbende Bäume zu minimieren und klimastabile Mischbaumarten wie die Eiche zu erhalten, sind die Waldpflegemaßnahmen erforderlich.“ Die Arbeiten konzentrieren sich im Alten Steiger auf die Bereiche zwischen der Straße „Am Tannenwäldchen“ und der „Arndtstraße“. 

Je nach Witterung sollen die Maßnahmen bis Mitte Januar abgeschlossen sein. Dabei kann es zu Beeinträchtigungen von einzelnen Waldwegen aufgrund der Witterung kommen, bittet Forstamtsleiter Dr. Chris Freise um etwas Geduld und Verständnis. „Nach Ende der Arbeiten werden alle Wege wieder Stück für Stück instand gesetzt.

Gleichzeitig appelliert das Forstamt an alle Waldbesucher, die unvermeidlichen Absperrungen und Warnschilder unbedingt zu beachten. „Während der Waldpflegemaßnahmen müssen einzelne Waldwege aus Sicherheitsgründen gesperrt werden“, so Freise.

Zurück

Kontakt

Forstamt Erfurt-Willrode

Dr. Chris Freise