Foto: ThüringenForst

Oskar am Freitag-TV dokumentiert Buchen- und Eschensterben auf dem Krahnberg im Landkreis Gotha

Thomas Melcher, seit 21 Jahren Revierförster für Gotha, Forstamtsleiter Dr. Gerhard Struck und Rainer Aschenbrenner, Redakteur des Lokalmagazins Oscar am Freitag-TV, informieren über das beängstigende Buchen- und Eschensterben auf dem Krahnberg in Gotha, einem beliebten Naherholungsgebiet für Spaziergänger, Wanderer, Radfahrer und Jogger.

Auf den ersten Blick wirkt der Krahnberg grün und gesund. 12-15 verschiedene Baumarten pro Hektar, darunter Buche, Eiche, Esche, Ahorn, machen zum Teil die bunte Vielfalt des Krahnberges aus und laden unter anderem zum Flanieren, Verweilen und Waldbaden ein.

Doch wer hinter diese scheinbar grüne Pracht blickt, erkennt einen massiv angegriffenen Wald.

Vor allem die Trockenheit und Hitze der letzten Jahre setzen dem Laubholzbestand zu. Die Auswirkungen werden überwiegend im Kronenbereich sichtbar. 80-90% des Altholzes, darunter Buchen, die über 150 Jahre alt sind und einen Durchmesser von bis zu 120 cm aufweisen, sind stark geschädigt. Die Gefahr herabfallender Äste für Waldbesucher ist omnipräsent und es muss zumindest auf den Hauptwegen agiert werden.

Doch nicht nur die Buche leidet. Auch das Besorgnis erregende Eschentriebsterben nimmt zu, dessen Ursachen, Verlauf und Auswirkungen Herr Dr. Struck und Herr Melcher ausführlich im Video erklären.

Unter dem angegebenen Link erfahren Sie außerdem wie sich das Waldbild auf dem Krahnberg durch die wechselnden Umweltbedingungen in den nächsten Jahren verändern wird und was ThüringenForst durch die verantwortungsvolle Arbeit seiner Mitarbeiter dazu beiträgt.

Hier geht’s zum Film

Zurück

Kontakt

Forstamt Finsterbergen

Dr. Gerhard Struck