Offener Forsthaussonntag mit wertvollen Einblicken

Foto: Daniela Tröger

Submissionsrundgang und Tag des Grenzsteins

 

Jeder Offene Sonntag am Forsthaus Willrode hat seine Besonderheiten, wie auch der bevorstehende, am 23.02.2020, wenn das Forstamt und der Förderverein interessierten Gästen Einblicke zu den wertvollsten Hölzern Thüringens gewähren und gleichzeitig, gemeinsam mit dem Thöringer Landesverband des Deutschen Vereins für Vermessungswesens, zum Tag des Grenzsteins einladen.

Um 11 Uhr erwartet Forstamtsleiter Dr. Chris Freise Interessierte am Submissionsplatz zwischen Egstedt und dem Forsthaus Willrode. Nur dieses eine Mal im Jahr haben Besucher die Gelegenheit, sich die 1145 Festmeter aus elf verschiedenen Laubholz- und zwei verschiedenen Nadelholzarten anzusehen, die wie in einem großen Schaufenster für eine schriftliche Versteigerung angeboten werden. Der Forstamtsleiter erläutert allgemeinverständlich für Waldbesitzer und Familien mit Kindern die Eigenschaften und Merkmale der verschiedenen Holzarten und präsentiert die Spitzenstämme und Raritäten zum Anfassen.

Ebenfalls um 11 Uhr gibt es einen weiteren Höhepunkt im Jagdsaal des Forsthauses, wenn Ralf Kirchner, Projektmitarbeiter des Naturparks Thüringer Wald einen Vortrag zum Thema „Die Versteinung ist ein übles Geschäft.“ – Vermarkung der Grenzen im geschlossenen Bezirk der Landesvermessungen von Sachsen-Coburg und Sachsen-Meiningen (1856-1873), halten wird. Im Anschluss gibt es ebenfalls im Jagdsaal einen geologischen Exkurs mit Reinhard Krause zum Thema „Woher kamen die Grenzsteine?“, zu welchem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Diesbezüglich nimmt Herr Krause Bezug auf das hiesige Lapidarium des Forsthausgeländes.

Um 14.30 Uhr lädt Frieder Gauer zum Konzert „Versailles – Glanz & Elend“ ein, ein einmaliges Konzert mit dem Fokus auf dem barocken Versailles, wobei die Glanzseite als auch die Kehrseite des parositären Hofwesens beleuchtet werden. Karten (16 € p. P.) für das Konzert können unter 036209 43020 vorbestellt werden.

Darüber hinaus können sich die Gäste wie gewohnt in der Zeit von 10 bis 17 Uhr im historischen Backhaus das Schaubacken von frischem Brot ansehen, sich im Scheunencafé leckeren Kuchen schmecken lassen und Wildspezialitäten vom Rost genießen.

 

 

Zurück

Kontakt

Forstamt Erfurt-Willrode

Dr. Chris Freise