Holz-Fertighäuser in Thüringen beliebt

Moderner Holzbau eröffnet Architekten und Bauherren geradezu futuristische Gestaltungsmöglichkeiten. (Foto: Deckert, Mester Architekten/Thüringer Holzbaupreis 2015)

Im ersten Halbjahr 2020 ist jedes fünfte neu gebaute Ein- und Zweifamilienhaus aus Holz. ThüringenForst sieht Holzhausbau im Freistaat auf gutem Weg

Der Holz-Fertigbau ist in Thüringen auf solidem Kurs: 20,4 % aller Neubauten im Ein- und Zweifamilienhausbau werden unter Einsatz des nachhaltig und klimaschonend erzeugten heimischen Rohstoffs getätigt. Damit liegt Thüringen im ersten Halbjahr 2020 im bundesweiten Vergleich mit Platz 8 exakt im Mittelfeld.

Erfreulich ist diese Entwicklung, da der Fertigbauanteil im ersten Halbjahr 2019 mit 20,6 %, trotz Corona und trotz hoher Vorjahreswerte, mit 22,1 % aktuell übertroffen wurde. Dies berichtet der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) mit Verweis auf die amtlichen Baugenehmigungszahlen.  „Dass der Holz-Fertigbau in Thüringen zunehmend beliebter wird, ist eine sehr positive Entwicklung“, so Thüringens Agrarminister Benjamin-Immanuel Hoff.

„Holz ist ein umweltfreundlicher Rohstoff, der als einziger nachwachsender Baustoff bestens geeignet ist, um ökologisch und nachhaltig zu bauen. Holzprodukte haben eine lange Lebensdauer, leisten einen Beitrag zum Klimaschutz und können energieintensive Baustoffe wie Beton und Eisen ersetzen. Der Holzbau stärkt zudem regionale Wertschöpfungsketten in Thüringen, sichert Arbeitsplätze und ist ein Beitrag zur umweltsensiblen Kreislaufwirtschaft“, so Hoff weiter.

Holzbau stärkt die regionalen Wertschöpfungsketten und sichert Arbeitsplätze

„Es ist erfreulich, dass das „Grüne Herz Deutschlands“ nicht nur mit 34 % Waldanteil an der Gesamtfläche des Freistaats überzeugen kann, sondern das immer mehr Thüringer Bauherren den Nutzen des nachhaltig erzeugten und klimaschonend eingesetzten Roh-, Bau- und Werkstoffs Holz für sich entdecken“, so Jörn Ripken, ThüringenForst-Vorstand.

Die bundesweit höchste Fertigbauquote wurden im ersten Halbjahr 2020 von Baden-Württemberg (38,5 %) erreicht, knapp gefolgt von Hessen (31,9 %) und Bayern (25,5 %). Traditionell sind die meisten Holz-Fertighaushersteller im Süden der Republik beheimatet, aber auch Thüringen kann inzwischen mit entsprechenden mittelständischen und leistungsstarken, holzverarbeitenden Unternehmen dienen.

Gerade der ländliche Raum bietet im Freistaat ideale Bedingungen für einen energieeffizienten Ein-, Zwei- und Mehrfamilienholzhausbau. ThüringenForst hatte 2019 mit einem spektakulären Holz-Neubau des Thüringer Forstamtes Jena-Holzland den Deutschen Holzbaupreis 2019 gewonnen sowie eine Anerkennung im Rahmen des Thüringer Architekturpreises 2019 erhalten.                           

Zurück

Kontakt

ThüringenForst Zentrale

Dr. Horst Sproßmann