Fichte als Öko-Brennholz gegen Klimastress und Borkenkäfer

Foto: Andreas Knoll

Klimafreundlich und gut für den Wald

Wer bei der Sanierung der Trocken- und Borkenkäferschäden im Wald helfen will, solle angesichts der beginnenden Heizsaison die Öl- und Gasheizungen ausstellen und auf Fichtenbrennholz umsatteln, empfiehlt das Forstamt Erfurt-Willrode.

Natürlich setze das voraus, dass im Haushalt noch ein Holzofen vorhanden sei, ergänzt Forstamtsleiter Dr. Chris Freise: „Wie jedes Holz ist auch Nadelholz als nachwachsender Rohstoff absolut CO2-neutral. Bei der Verbrennung wird nur das Kohlendioxyd frei, das die Bäume zuvor mit Sonnenlicht in der Photosynthese gebunden haben.“ Bei der Sanierung der Trocken- und Borkenkäferschäden falle so genanntes Fichten-Industrieholz gerade massenhaft an. Wenn es örtlich als Brennholz verwertet werde, entlaste es nicht nur die Atmosphäre, sondern helfe auch Waldwege freizuräumen und dem Borkenkäfer weiteres Brutmaterial zu entziehen. „Das ist eine große Hilfe bei der Aufarbeitung des Schadholzes, der Vorbereitung der Pflanzflächen und wirkt bei schneller Abfuhr direkt gegen den Borkenkäfer“, so Freise.

Fichte habe als Nadelholz zwar einen geringeren Heizwert als Buche oder Eiche, dafür sei es aber auch bedeutend preiswerter. „Ab einer gewissen Mindestmenge ist Fichtenbrennholz schon für 15 bis 20 € pro Raummeter zu haben. Für Buche muss da schon das Doppelte angelegt werden“, sagt der Forstamtsleiter. Zudem lagere das Fichtenindustrieholz verbraucherfreundlich meist schon in zwei Meter langen Rollen direkt am Waldweg und können leicht aufgeladen werden. Ansprechpartner seien die Revierförster (Kontaktdaten auf der Forstamtshomepage unter www.thueringenforst.de) oder auch direkt private und kommunale Waldbesitzer.

Das meiste Nadel-Industrieholz falle im Forstamt gerade auf der Fahner Höhe, in den Reinsbergen um Plaue sowie im Raum Kranichfeld und Osthausen an. Bei Fragen steht das Forstamt Erfurt-Willrode (036209 43020) gerne zur Verfügung.

Zurück

Kontakt

Forstamt Erfurt-Willrode

Dr. Chris Freise