EUSTAFOR-Initiative #ResponsibleForestry

Logo & Visualisierung: EUSTAFOR

Am 17. März 2022 hat EUSTAFOR seine neue Kommunikationsinitiative #ResponsibleForestry gestartet. Das erste Video "Nachhaltige Waldbewirtschaftung 101", in dem die wichtigsten Prinzipien der nachhaltigen Waldbewirtschaftung (SFM) erklärt werden, ist auf der Website YouTube verfügbar.

Wälder bedecken fast ein Drittel des gesamten europäischen Kontinents. Die Staatswald Management Organisationen in Europa bewirtschaften heute fast ein Drittel dieser lebenswichtigen Ressource. Seit Jahrzehnten bewirtschaften sie ihre Wälder verantwortungsvoll und nachhaltig, um Holz zu produzieren, die Natur zu schützen, ihren Bürgern Naturräume zu bieten und den Klimawandel zu bekämpfen.

In jüngster Zeit wurde den Wäldern und den vielen Vorteilen, die sie für die Gesellschaft bieten, mehr Aufmerksamkeit geschenkt. In einem Umfeld, in dem die Besorgnis über den Klimawandel, die Bedrohung der biologischen Vielfalt und die zunehmende Nutzung der Natur durch die Öffentlichkeit ständig zunimmt, waren die Anforderungen an die Wälder noch nie so hoch, aber gleichzeitig waren auch die Voraussetzungen für gut bewirtschaftete Wälder noch nie so günstig.

Nachhaltig bewirtschaftete multifunktionale Wälder sind der Schlüssel, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Sie gewährleisten das kontinuierliche Wachstum unserer Waldökosysteme und die Erzeugung erneuerbarer, nachhaltiger Rohstoffe und bekämpfen gleichzeitig den Klimawandel, schützen die Natur und bieten der Gesellschaft Erholungsmöglichkeiten in der Natur. Forstleute in ganz Europa haben sich die Multifunktionalität der Wälder zu eigen gemacht und bewirtschaften ihre Wälder, um diese vielfältigen Vorteile zu gewährleisten. Dieser auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Ansatz der Multifunktionalität sollte die Richtschnur für alle forstpolitischen Maßnahmen sein, um die Entwicklung einer neuen europäischen Bioökonomie zu unterstützen, Ökosystemleistungen zu erbringen, den europäischen Markt in Richtung einer neuen und richtigen post-fossilen Wirtschaft zu lenken und zur Energieunabhängigkeit beizutragen. Wir appellieren daher an die Forstpolitik, die vielfältigen Funktionen der Wälder anzuerkennen und zu schützen und die verschiedenen Prioritäten innerhalb des Sektors in ein ausgeglichenes Verhältnis zu bringen.

Die Wälder in Europa sind keine homogenen, sondern vielfältige und empfindliche Ökosysteme. Verantwortungsvolle Forstwirtschaft bedeutet, dass die Bewirtschaftung und Verjüngung gesunder Wälder auf der Vielfältigkeit regionaler forstwirtschaftlicher Praktiken und lokaler, angepasster Waldpflege und Fachkenntnisse beruht. Die Anerkennung, Erhaltung und Weiterentwicklung dieser forstwirtschaftlichen Praktiken ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit der europäischen Wälder jetzt und in Zukunft. Die derzeitige einzelstaatliche Forstpolitik garantiert eine anpassungsfähige und dynamische nachhaltige Waldbewirtschaftung. Wir

plädieren nachdrücklich für die Beibehaltung einer flexiblen Waldbewirtschaftung, die durch ein solides System von nationalen Strategien, Programmen und Instrumenten unterstützt wird. Die Anerkennung und Unterstützung lokaler, maßgeschneiderter Erfahrungen beim Aufbau gesunder und vielfältiger Wälder ist heute wichtiger als je zuvor.

Schließlich ist die Rolle von Holz, Bäumen und Wäldern bei der Bekämpfung des Klimawandels, indem sie sowohl Kohlenstoff binden und speichern als auch fossile konventionelle Rohstoffe substituieren, entscheidend für die Entwicklung einer neuen europäischen Bioökonomie. Die Anerkennung des Wertes von Holz als erneuerbarer und tatsächlich nachhaltiger Rohstoff, der einen positiven Beitrag zur Bekämpfung der globalen Erwärmung leistet, muss zu einer vorrangigen Priorität werden; Holz kann schlichtweg die Welt retten.

Die unterschiedlichen Bedürfnisse an die Wälder Europas zu priorisieren, auszubalancieren und zu erfüllen ist eine große Herausforderung. Je schneller wir zusammenarbeiten, um eine gemeinsame und nachhaltige Vision zu schaffen, die von der Politik unterstützt wird, desto besser werden die Ergebnisse für alle sein.

#ResponsibleForestry repräsentiert das Verständnis der europäischen Staatswälder dafür, wie man Wälder für ein zukunftsfähiges Europa bewirtschaften sollte. Webseite der Initiative ansehen

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Sophie Hugon - EUSTAFOR Kommunikationsbeauftragte sophie.hugon(@)eustafor.eu
Für weitere Informationen über die Organisation EUSTAFOR: Besuchen Sie die EUSTAFOR-Website unter www.eustafor.eu

 

Zurück