Bisher wenig Waldbrände in Thüringen

ThüringenForst sanierte mit Finanzmitteln des Landes in den letzten Jahren Dutzende Feuerlöschteiche – wie hier der Werrateich im Forstamt Schönbrunn. Löschwasser in ausreichender Menge war bei der Waldbrandbekämpfung nicht selten ein Problem. (Foto: Dr. Horst Sproßmann)

Die waldbrandgefährlichen Frühjahrsmonate März und April verliefen aus Sicht der Waldbesitzenden und Forstleute erfreulich ruhig

Bis Anfang Mai wurden durch die Landesforstanstalt bislang zwei Waldbrände mit einer Fläche von 0,77 Hektar, was etwa einem Fußballfeld entspricht, erfasst. Beide Waldbrände ereigneten sich im April. 2021 waren es im vergleichbaren Zeitraum vier Brände auf 1,28 Hektar. Die erfreulich ruhige Entwicklung führen die Waldbrandexperten der ThüringenForst-AöR auf den größtenteils feuchten und kühlen Witterungsverlauf in diesem Frühjahr zurück.

„In den letzten Jahren hat die Landesforstanstalt mit finanzieller Unterstützung der Landesregierung erheblich in die Waldbrandprävention investiert, ebenso in die Waldbrandbekämpfungstechnik“, so Jörn Ripken, ThüringenForst-Vorstand. Insofern sind die 24 Thüringer Forstämter für die Saison 2022 gut gewappnet.

Ripken appelliert an die Waldbesuchenden, vor allem das ganzjährige Rauchverbot im Wald zu beachten und Waldwege nicht zuzuparken.

Zurück

Kontakt

ThüringenForst Zentrale

Dr. Horst Sproßmann