Bekanntmachung des FFK Gotha

Foto: © petair - fotolia.com / Icon: © DoRa - fotolia.com

Beginn der Kohlenstoffinventur 2017 in Thüringen


Auf Basis der Klimarahmenkonvention, des Kyoto-Protokolls und der EU-Entscheidung 280/2004/EC ist Deutschland verpflichtet, jährlich über Treibhausgase, ihre Quellen sowie Senken zu berichten und sich die Waldbewirtschaftung nach § 3.4 des Kyoto-Protokolls anrechnen zu lassen.

Das Ökosystem Wald stellt einen wichtigen Kohlenstoffspeicher dar. Folglich muss geklärt werden, wieviel Kohlenstoff Deutschlands Wälder aktuell speichern und wie sich der Kohlenstoffvorrat über die Zeit verändert hat.

Als Datengrundlage für die genannte Berichterstattung dienen die Ergebnisse aus der Bundeswaldinventur und der Kohlenstoffinventur, welche jeweils alle zehn Jahre wiederholt werden. Die kommende Kohlenstoffinventur findet dieses Jahr statt.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat das Thünen-Institut mit der Durchführung der Inventur beauftragt. Die Aufnahmen erfolgen im 8 km x 8 km-Netz über die Waldflächen aller Eigentumsformen hinweg.

In Thüringen wird mit den Außenaufnahmen im Frühjahr 2017 begonnen. Bis Ende 2017 sollen die Aufnahmen abgeschlossen sein.

Rechtsgrundlage für die Durchführung der Inventuren sind das Bundeswaldgesetz, § 41a (Walderhebungen), Abs. 3 sowie das Thüringer Waldgesetz § 62, Absatz 3.

Danach sind die mit den Inventuren beauftragten Personen befugt, den Wald aller Eigentumsarten zu betreten (§ 41a, Abs. 4 Bundeswaldgesetz; § 62, Abs. 3).

Zurück

Kontakt

ThüringenForst Zentrale

Jacqueline Wegner

  • +49 (0) 361 3789 - 816