Freistaat Thüringen Freistaat Thüringen - Thüringer Landesforstverwaltung

Inhalt

Fischerei in Thüringen

Talsperre Schönbrunn Talsperre Schönbrunn

Fischerei in Thüringen

Der Anteil der Gewässerfläche in Thüringen beträgt nur ca. 1,2 %. Dennoch handelt es sich bei den etwa 19.400 ha Gewässerfläche aus Sicht der Fischerei vielfach um interessante Fließgewässer, Talsperren oder Teiche. An allen Gewässern Thüringens bestehen Fischereirechte. Es gibt Eigentumsfischereirechte und selbstständige Fischereirechte. Das Eigentumsfischereirecht steht dem Eigentümer des Gewässergrundstückes zu, es ist untrennbar mit dem Eigentum am Gewässergrundstück verbunden. Einen Sonderfall stellen die selbständigen Fischereirechte dar. Hierbei handelt es sich um Fischereirechte, die ähnlich einem Wegerecht, das Gewässergrundstück belasten.

Häufig wird die Frage gestellt, was es heißt, ein Fischereirecht zu besitzen. Kurz gesagt bedeutet das Folgendes: Der Inhaber eines Fischereirechtes hat das Recht und die Pflicht, in einem Gewässer Fische zu hegen, die Befugnis sie zu fangen und sich anzueignen. Ausführlich sind die Rechte und Pflichten eines Fischereirechtsinhabers sowie auch andere fischereirechtliche Fragen im Thüringer Fischereigesetz und in der Thüringer Fischereiverordnung geregelt.
 
Fische im Sinne des Thüringer Fischereigesetzes sind auch Neunaugen, Krebse und Muscheln. Sie sind in besonderem Maße zu hegen. Das Fischereirecht erstreckt sich auch auf Fischlaich, alle Entwicklungsstadien und Formen der Fische sowie Fischnährtiere.
 
Ein wichtiger Schwerpunkt im Thüringer Fischereirecht ist die Hegepflicht. Ziel der Hege ist der Aufbau und die Erhaltung eines der Größe und Art des Gewässers entsprechenden heimischen artenreichen und ausgeglichenen Fischbestandes. Die Hege sichert den Schutz der Fischbestände vor Krankheiten und sonstigen Beeinträchtigungen, sowohl der Fische selbst wie auch ihrer Lebensräume.
 

Die Fischereiausübung in Thüringen

Für die Ausübung eines Fischereirechtes, hier insbesondere das Fangen von Fischen, bedarf es verschiedener Voraussetzungen. So darf z. B. nur derjenige den Fischfang ausüben, der auch einen gültigen Fischereischein besitzt.

Fischereirechtsinhaber, die ihr Fischereirecht nicht selbst ausüben können oder wollen, haben die Möglichkeit dieses unter bestimmten Voraussetzungen an andere zu übertragen.
 
Eine dieser Möglichkeiten ist die Verpachtung des Fischereirausübungsrechtes. Der überwiegende Teil der Fischereirechte in Thüringen wird durch Verpachtung ausgeübt.
 
Fischereirechte werden in Thüringen im Wesentlichen durch zwei Interessengruppen genutzt: die Berufsfischerei und die Angelfischerei.
 

Die Berufsfischerei
 
Die Thüringer Berufsfischer bewirtschaften hauptsächlich Teiche sowie Stauseen, Talsperren und Rückhaltebecken ebenso wie hochintensive und technische Anlagen der Aquakultur.
Vorwiegend werden Karpfen und Forellen, aber auch Hechte, Schleien, Zander und Welse produziert. Die erzeugten Fische werden in frischer oder verarbeiteter Form zum überwiegenden Teil in Direktvermarktung ab Hof angeboten.
Um diese hochwertigen Produkte zu erzeugen und anbieten zu können ist eine entsprechende Ausbildung bzw. Studium erforderlich. Die überbetriebliche Ausbildung zum Fischwirt erfolgt für Thüringer Betriebe in der Ausbildungsstätte Königswartha im Freistaat Sachsen.
Zur Stärkung der Thüringer Berufsfischerei unterstützt der Freistaat Thüringen die einheimischen Fischereibetriebe mit Zuschüssen aus dem Europäischen Fischereifonds (EFF). Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Fischereibetriebe zu verbessern und diese zu wirtschaftlich leistungs- und lebensfähigen Unternehmen zu entwickeln. Damit wird ein Beitrag zur Stärkung des ländlichen Raums erbracht. Die auf der Grundlage des EFF ausgereichten Zuschüsse setzen sich aus Mitteln der EU, des Bundes und des Freistaates Thüringen zusammen. Die Rechtsvorschriften der EU zum EFF werden in Thüringen mit der Förderrichtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Fischerei und Fischwirtschaft in Thüringen (ThürStAnz 36/2008, S. 1563) umgesetzt.
 

Die Angelfischerei
 
Die Fischerei in den Fließgewässern und der überwiegenden Zahl der sogenannten stehenden Gewässer (Seen, Talsperren und Teiche) wird durch die Angelfischerei wahrgenommen.
Dahinter stecken über 22.000 organisierte Angler in weit mehr als 300 Vereinen. Darüber hinaus gibt es noch mehrere Tausend nicht organisierte Angler.
 
Das Bemühen, die Gewässer und ihre Ufer sauber zu halten, zu befestigen, Unterstände für Fische zu schaffen sowie den naturnahen Ausbau von Flüssen und Bächen zu unterstützen, war und ist das Grundanliegen der Angelfischerei Thüringens. Wo Fische sich nicht mehr selbständig vermehren und ihre Art erhalten können, weil die Laichgründe oder „Kinderstuben“ fehlen, helfen die Angelfischer durch gezielte Wiederansiedlung oder Nachbesatz, gefährdete Fischarten vor dem Aussterben zu bewahren. Der Lohn hierfür ist das Naturerlebnis, die Erholung, das Erleben der Umwelt und die Nutzung der Produkte der Natur.
Um dies erleben zu können ist allerdings neben dem Fischereischein ein Erlaubnisschein nötig. Diesen kann man vom Inhaber des Fischereirechts bzw. vom Pächter erwerben.
Neben den Jahres-, Fünfjahres- und Zehnjahresfischereischein sowie den Fischereischein auf Lebenszeit ist es in Thüringen möglich, dass Jugendliche im Alter vom achten bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres einen Jugendfischereischein beantragen können und in Begleitung eines Fischereischeininhabers (Vierteljahresfischereischein ausgenommen) erste Erfahrungen sammeln.
Für Angelinteressierte besteht zudem seit dem 14. September 2010 die Möglichkeit, einen auf drei Monate zeitlich befristeten Vierteljahresfischereischein zu erwerben. Mit dem Vierteljahresfischereischein wird eine Begleitbroschüre ausgegeben, welche auf unserer Publikationsdatenbank zum Download zur Verfügung steht.
Die Erteilung der Fischereischeine erfolgt durch die Gemeindeverwaltungen.
 
Es sind folgende Gebühren sowie eine Fischereiabgabe zu entrichten.

 

Gebühren und Fischereiabgabe (gütlig ab dem 27. August 2010)
Fischereischeine
in Thüringen
Fischereischeingebühr
[€]
Fischereiabgabe
[€]
Jugendfischereischein 3,00 7,00
Jahresfischereischein 7,50 10,00
Fünfjahresfischereischein 12,00 25,00
Zehnjahresfischereischein 18,00 40,00
Fischereischein auf Lebenszeit 40,00 180,00
Vierteljahresfischereischein 4,00 15,00

 

 

Näheres zu den Rechtsvorschriften der Thüringer Fischerei können Sie auch auf der Internetseite Fischerei in Deutschland - Portal des Bundes und der Länder erfahren.

 

Pfeil nach oben

Icon externer Link Fischerei in Deutschland - Portal des Bundes und der Länder

Alle zuständigen Fischereibehörden, Fischereiverbände und Landesanstalten. Sowie alle Rechtsvorschriften, Berufliche Ausbildung, Fischerprüfung und Fischereischein.